Menü

Sandboxing-Regel: MplayerX verlässt Mac App Store

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 385 Beiträge
Von

Der quelloffene Multimedia-Player MplayerX wird den Mac App Store verlassen. Das gab der Hauptentwickler bekannt und erklärte, um Apples Sandboxing-Vorgabe zu erfüllen hätte die Player-Software viele Funktionen verlieren müssen, wodurch MplayerX zu einer lahmen Quicktime-X-Alternative verkommen wäre – das will der Entwickler, der drei Monate mit Apple debattiert habe, nicht akzeptieren.

Ähnliche Gründe hatten schon dazu geführt, dass auch der TextExpander 4 dem Mac App Store neuerdings fernbleibt. Seit dem 1. Juni 2012 fordert Apple von neuen Apps, die im Mac App Store vertrieben werden, Sandboxing-Unterstützung – Anwendungen können dadurch nur noch in stark eingeschränkter Form auf andere Apps und das System zugreifen. Der MplayerX-Entwickler erläutert, dies sei ein guter Schutz vor Malware; bei der Player-Software würden dadurch allerdings Funktionen wie das automatische Laden von Untertiteln oder ein Weiterspringen zum nächsten Film unmöglich.

In der kürzlich veröffentlichten und über die Projekt-Homepage erhältlichen Version 1.0.16 hat der Entwickler einen weiteren Mechanismus implementiert, um das automatische Aktualisieren der Open-Source-Software zu erleichtern, die auf dem Code von Ffmpeg und Mplayer aufbaut. Er hofft zudem, in Kürze noch eine Version 1.0.15 in den Mac App Store bringen zu können; sie werde aber einen eingeschränkten Funktionsumfang bieten und die letzte dort veröffentlichte Version sein. (thl)