Satelliten-TV: Erste Hersteller reagieren auf HDTV-Ruckler

Nachdem eine Reihe von Receivern die neuen öffentlich-rechtlichen HDTV-Sender nur ruckelnd darstellen, bieten mittlerweile die ersten Hersteller überarbeitete Firmware-Versionen für die betroffenen Geräte an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 396 Beiträge
Update
Von
  • Nico Jurran

Wie berichtet, können eine Reihe von Receivern die neuen öffentlich-rechtlichen HDTV-Sender nicht korrekt darstellen, sondern produzieren Ruckler. Mittlerweile haben jedoch die ersten Hersteller reagiert und bieten überarbeitete Firmware-Versionen für die betroffenen Geräte an. Dazu zählt etwa Digitalbox, der für seine Modelle Imperial HD 2 CI und Imperial HD 2 Plus neue Fassungen der Betriebssoftware zur Verfügung stellt.

Für seinen Receiver UFS 922 stellt Kathrein ab sofort über Satellit und Internet eine neue Software Version 2.05 zum Download bereit, die die "ZDF-Ruckler" beseitigt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der Hersteller angibt, von Seiten des ZDF seien "keine Informationen über die geplanten Änderungen an die Gerätehersteller" gegangen, sodass diese "im Vorfeld keine entsprechende Anpassung an der Receiversoftware vornehmen" konnten. Eine diesbezügliche Anfrage von heise online an das ZDF und das zentrale Forschungs- und Entwicklungsinstitut IRT blieb bislang unbeantwortet.

[Update: Das ZDF erklärte mittlerweile, dass die Parameter den Receiver-Herstellern natürlich zuvor bekanntgegeben worden seien. Zugleich lobte der Vertreter des Senders Kathrein ausdrücklich dafür, wie schnell der Hersteller auf das Problem reagiert habe. Fest stünde zudem, dass das ZDF die Ausstrahlung nicht auf das frühere Verfahren zurückstelle – zumal nun neue, effizientere Encoder eingesetzt würden. Insofern seien die Receiver-Hersteller in der Pflicht, mit denen man aber natürlich zusammenarbeite.]

Set One hat bislang nur für sein Modell HX 40 HD ohne PVR eine überarbeitete Firmware fertig, die man von der Website herunterladen kann. Bei den Modellen TX-9900 TWIN, HD TX-9900 TWIN HD inklusive 1-TByte-Platte, HDD TX-9500 HD und TX-9000 HD hat der Hersteller eine neue Senderliste zusammengestellt, rät aber aufgrund der Probleme von einem weiteren Sendersuchlauf auf dem Satelliten Astra ab. Weiterhin sollen Kunden keinen Werksreset durchführen, da dieser derzeit dazu führen könne, dass das Gerät abstürzt. Man arbeite mit den Senderanstalten an einer Lösung.

Smart Electronic hält die nötigen Firmware-Updates auf seiner Website für seine Modelle MX04 HDCI und MX04 HDCA bereit. Auch für betroffene Vantage-Modelle gibt es auf der Unternehmenswebsite fehlerbereinige Versionen der Betriebssoftware. Auf die passende Firmware stößt man über den Download-Link durch Auswahl des eingesetzten Geräts. [Update: Mittlerweile teilten uns mehrere Leser übereinstimmend mit, dass mit der genannten Firmware bei den Smart-Modellen zwar die Ruckler auf ZDF HD verschwinden, dafür nun aber auf anderen Kanälen (verstärkt) auftreten. Selbst reporduzierbare Abstürze wurden gemeldet. Smart habe den betroffenen Kunden auf Nachfrage nach deren Aussage mitgeteilt, dass an auftretende Fehler "schnellstmöglich korrigiert und entsprechende Updates für die Geräte liefert.]

Etliche Geräte finden die neuen HDTV-Sender zudem überhaupt nicht, sondern überspringen die bislang für analoge TV-Programme genutzten Transponder einfach. In diesem Fall sollte man einen Blind-Suchlauf (Blind Scan) durchführen oder die Empfangsparameter für die HDTV-Kanäle anhand der Tabelle in der ursprünglichen Meldung zum HDTV-Start manuell eintragen.

Bei HDTV-Fernsehern von Philips mit eingebautem DVB-S(2)-Tuner empfiehlt sich in diesem Zusammenhang ein Besuch der Support-Seite des Herstellers, da dort teilweise Firmware-Versionen zu finden sind, die nicht über Satellit oder Internet ausgespielt werden -- weshalb die Gerät anzeigen, ihre Firmware befände sich auf dem neuesten Stand. Diese Versionen müssen manuell über USB eingespielt werden. (nij)