Menü
Mac & i

Schlechtes WLAN: Schon kleine Anpassungen können helfen

Mac & i hat 26 Tipps zusammengestellt, mit denen iPhone- und Mac-Nutzer Abdeckung und Geschwindigkeit des heimischen Funknetzes verbessern können.

von
vorlesen Drucken
Langsames WLAN: Schon kleine Anpassungen können helfen

Fast jedes WLAN lässt sich optimieren, ohne dafür sofort zu teurer neuer Hardware greifen zu müssen: iPhone- und iPad-Nutzer können die Signalqualität leicht mit einer kostenlosen App prüfen, wie Mac & i erklärt. Ein zuschaltbares Audiosignal macht ähnlich einem Geigerzähler die aktuelle Transferrate hörbar – so entdeckt man schnell, wo in der Wohnung besonders schlechter Empfang herrscht. Lässt man das iOS-Gerät dann an einer Stelle mit besonders geringer Übertragungsrate liegen, hört man direkt, ob es etwas bringt, den Router neu auszurichten. Auf dem Mac lässt sich die WLAN-Signalstärke auch mit Bordmitteln prüfen, allerdings ohne Audio-Feedback.

In 25 weiteren Tipps zeigt Mac & i, wie Nutzer die Einrichtung ihres Funknetzes sowie die Aufstellung von Routern und Repeatern verbessern. Schon einfache Änderungen können Funklöcher stopfen und Download-Geschwindigkeit erhöhen, jeder der Tipps ist mit einer Aufwand-Nutzen-Aufstellung gekennzeichnet.

Die Tipps nennen iOS-Apps sowie Mac- und Windows-Software auf, die bei der WLAN-Optimierung Unterstützung bieten und beschreiben, wann (und welche) zusätzliche Hardware weiterhilft. Der Artikel umfasst außerdem Hintergrundinformationen zu Download-Geschwindigkeiten und den WLAN-Normen für einen schnellen Funkzellenwechsel sowie deren Unterstützung durch iPhone und iPad.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie bei Mac & i (mit Diskussionsforum):

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige