Menü

Schleichspiel Thief funktioniert jetzt mit Mantle und TrueAudio

Als zweites Spiel unterstützt das Schleichabenteuer Thief nun AMDs 3D-Schnittstelle Mantle. Über TrueAudio bietet es außerdem verbesserte Hall-Effekte.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge

Als zweites Spiel überhaupt unterstützt Thief die 3D-Schnittstelle Mantle.

(Bild: SquareEnix)

Das Schleichspiel Thief läuft mit dem aktuellen Update auch mit der neuen 3D-Schnittstelle Mantle. AMD zufolge benötigen Spieler dafür außerdem den Beta-Grafikkartentreiber Catalyst 14.3 und ein 64-bittiges Windows 7, 8 oder 8.1.

Außerdem unterstützt Thief als erstes Spiel überhaupt AMDs programmierbaren Soundprozessor TrueAudio für verbesserte Halleffekte. Damit TrueAudio funktioniert, muss eine Grafikkarte vom Typ Radeon HD 7790, Radeon R7 260/X, R9 290 oder R9 290X im Rechner stecken. Für Mantle empfiehlt AMD eine Grafikkarte mit mindestens 3 GByte Videospeicher – Varianten mit weniger VRAM zeigen nur geringe Performance-Vorteile bei hoher Detailstufe und aktiviertem Supersampling.

Für Grafikkarten-Verbünde (CrossFire) ist der Mantle-Code in Thief noch nicht vorbereitet; ein künftiges Update soll das aber noch richten. Laut AMD soll der Mantle-Pfad in Thief zwischen 5 und 50 Prozent schneller laufen als sein Direct3D-Pendant. Besonders die Kombination schwacher Hauptprozessor (etwa AMD Kaveri) und schnelle Grafikkarte zeigt mit Mantle deutlich höhere Bildraten.

Thief (8 Bilder)

Um Mantle zu nutzen, muss man den Haken im Display-Setup setzen und den Grafikkarten-Treiber 14.3 Beta nutzen.

(mfi)

Anzeige
Anzeige