Menü
 | Technology Review

Schneller durch Peking

Wer schon einmal mit einem Taxi unterwegs war, wird wissen, dass die meisten Fahrer sich in ihren Städten richtig gut auskennen – besser jedenfalls als Otto-Normal-Fahrer. Viele von ihnen kennen Tricks, mit denen sie wertvolle Minuten sparen und Staus und andere Probleme vermeiden, um schneller ans Ziel zu kommen. Forscher bei Microsoft Research Asia wollen dieses Wissen nun anzapfen, um Online-Routenplaner zu verbessern, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Für ihr Projekt nutzten die Wissenschaftler die chinesische Hauptstadt Peking. Dort funktioniert die Technik namens "T-Drive" in Grundzügen bereits. Um an den Datenschatz zu gelangen, analysierten die Forscher die GPS-Infos aus 33.000 Taxi-Fahrzeugen – immer auf der Suche nach besseren, schnelleren Routen, die sich auch für Menschen eignen, die nicht mit Taxi-Highspeed durch die Stadt rasen. "Die einzelnen Faktoren waren dabei sehr subtil", so Yu Zheng, Mitautor der Studie. Was die Forscher lernten, floss sofort in T-Drive ein.

Aktuelle Fahrzeitvorhersagen bei Online-Karten basieren üblicherweise auf der Streckenlänge und den auf der Route vorhandenen Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das hilft allerdings niemandem, der nur wissen möchte, was der schnellste Weg von Punkt A zu Punkt B ist, auch wenn die Route auf den ersten Blick länger zu sein scheint.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige