Menü

Schneller tauschen dank Handprinting

vorlesen Drucken Kommentare lesen 195 Beiträge

Mit einem neuen Ansatz, dem Similarity-Enhanced Transfer (SET), wollen zwei Wissenschaftler die Download-Zeiten in P2P-Diensten signifikant herabsenken. David G. Andersen von der Carnegie Mellon University und sein Partner Michael Kaminsky von Intel Research/Pitsburgh wollen SET auf dem derzeit stattfindenden Symposium on Networked Systems Design and Implementation in Camebridge einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

SET soll die Anzahl der verfügbaren Quellen für einen Download erhöhen, indem das System nicht nur auf identische Dateien zugreift (Fingerprinting), sondern auch ähnliche Dateien nutzt (so genanntes "Handprinting"). Viele Musikdateien unterscheiden sich zum Beispiel nur in den Header-Informationen, sind aber ansonsten identisch. SET teilt einen Gesamtdownload in 16-KByte-Scheiben und kann die Zieldatei angeblich auch aus Teilen ähnlicher Dateien zusammenbauen. In der Praxis ließen sich nach Angaben von Andersen und Kaminsky je nach Dateityp Geschwindigkeitssteigerungen bis zum Fünffachen feststellen. (sha)