Schreiben statt Tippen für Apple-Anwender

US-Berichten zufolge arbeitet Apple an einer Handschriftenerkennung für Mac OS X.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von
  • Andreas Beier

Nach US-Berichten arbeitet Apple an einer Handschriftenerkennung für Mac OS X. Die unter dem Codenamen "Rosetta Stone" entwickelte Software soll Routinen der Handschriftenerkennung des vor zwei Jahren eingestellten Newton benutzen und einen weitgehenden Verzicht auf die Tastatur ermöglichen. Neben der Texteingabe ermöglicht das System angeblich auch die komplette Steuerung des Betriebssystems. Wie bei Grafitti-Techniken, etwa der Texterkennung des Palm-PDA, soll dies über spezielle Gesten geschehen. Die Software soll sich bereits in einem nicht-öffentlichen Beta-Test befinden und Anfang nächsten Jahres zusammen mit Mac OS X auf den Markt kommen.

Apple, bekannt für seine überraschenden Code-Namen, hat die Software nach einer 1799 in Rosetta (Ägypten) von napoleonischen Truppen gefundenen Steintafel benannt. Auf ihr ist ein Text in drei verschiedenen Schreibweisen eingraviert – neben altägyptischen Hieroglyphen auch Griechisch. Dieser Text bildete die Grundlage für die Entzifferung der Zeichenschrift der alten Ägypter. (adb)