Menü

Schrumpfender Smartphone-Markt: Spitzentrio rückt zusammen

Der weltweite Smartphone-Absatz ist im dritten Quartal weiter zurückgegangen. Das bereitet vor allem Marktführer Samsung Probleme.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 198 Beiträge
Smartphones

(Bild: dpa, Julian Stratenschulte)

Handy-Tarifvergleich Anzeige

Der weltweite Smartphone-Absatz schrumpft deutlich. Im dritten Quartal haben die Hersteller laut der jüngsten Schätzung der Marktforscher von IDC rund 355 Millionen Smartphones ausgeliefert. Verglichen mit dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang von sechs Prozent. Damit schrumpft der Markt nun seit vier Quartalen in Folge – für IDC Grund genug, sich “Fragen zur Zukunft des Marktes” zu stellen. Aber die Marktforscher bleiben bei ihrer Vorhersage, dass der Smartphone-Sektor 2019 wieder wachsen wird: “Aber im Moment ist es zu früh für eine Einschätzung, wie dieses Wachstum ausfallen wird.”

Für den Schwund im dritten Quartal machen die Analysten in der Hauptsache zwei Faktoren verantwortlich: Der Absatz von Marktführer Samsung ist deutlich geschrumpft (minus 13 Prozent). Und China, das mit rund einem Drittel des Absatzes der nach Stückzahlen größte Markt, schwächelt auch schon etwas länger. Hier rechnen die IDC-Experten allerdings mit einer Stabilisierung im kommenden Jahr.

Samsung hat im dritten Quartal 72,2 Millionen Smartphones ausgeliefert. Der südkoreanische Riese steht von allen Seiten unter Druck. Im Spitzensegment konkurriert Verfolger Huawei zunehmend um die Gunst der kaufkräftigen Kunden auf den westlichen Märkten. Die laut IDC größere Herausforderung für Samsung ist der Schwund in der Einsteiger- und Mittelklasse. Hier wird der Marktführer insbesondere auf den wachsenden Märkten der Schwellenländer in Asien von chinesischen Herausforderern wie Xiaomi oder Oppo bedrängt.

Huawei schafft es erneut auf die Verfolgerposition, hat im Vergleich um zweiten Quartal aber etwas Marktanteil eingebüßt. Auch der Abstand zu Apple ist wieder etwas kleiner geworden – das Spitzentrio rückt enger zusammen. “Es bleibt ein heißes Rennen in der Spitzengruppe”, meint IDC-Analyst Anthony Scarsella. Mit der gerade vorgestellten Mate-20-Serie ist der Hersteller gut fürs Weihnachtsgeschäft aufgestellt und die Tochtermarke Honor, die inzwischen rund ein Drittel des Absatzes beiträgt, kommt in der jüngeren Zielgruppe gut an.

Der Dritte im Bunde, Apple, konnte seinen Absatz stabilisieren – und geht mit gleich drei neuen Smartphones ins Schlussquartal. “Auch wenn Huawei Apple im dritten Quartal geschlagen hat, im Weihnachtsquartal könnte Apple mit seinen drei neuen randlosen Geräten die Marktführung übernehmen”, meint Scarsella. Allerdings wird es ein spannendes Finish: “Mit den neuen iPhones, Mate 20, Pixel 3, LG V40, Note 9 und Oneplus 6T hat der Verbraucher eine Fülle von Möglichkeiten für ein Upgrade.”

Verfolger Xiaomi baut seine Präsenz auf internationalen Märkten aus und festigt seine Position. Der chinesische Hersteller expandiert unter anderem nach Europa und bringt dort die Verhältnisse durcheinander. Die Redmi-5-Familie hat sich gut verkauft und die Nachfolgergeneration ist ebenfalls auf einem guten Weg. Der direkte Konkurrent Oppo hingegen stagniert ein bisschen, gewinnt aber langsam an Sichtbarkeit auf dem Weltmarkt. Auch seine Flaggschiffe stoßen zunehmend auf das Interesse westlicher Käufer.

Smartphone-Verkäufe nach Hersteller, IDC
Hersteller Geräte Marktanteil Geräte Marktanteil Geräte +/-
3. Quartal 2018 3. Quartal 2017
Samsung 72,2 Mio. 20,3 % 83,3 Mio. 22,1 % -13,4 %
Huawei 52,0 Mio. 14,6 % 39,1 Mio. 10,4 % +32,9 %
Apple 46,9 Mio. 13,2 % 46,7 Mio. 12,4 % +0,5 %
Xiaomi 34,3 Mio. 9,7 % 28,3 Mio. 7,5 % +21,2 %
OPPO 29,9 Mio. 8,4 % 30,6 Mio. 8,1 % -2,1 %
Andere 119,9 Mio. 33,8 % 149,8 Mio. 39,6 % -19,9 %
Gesamt 355,2 Mio. 377,8 Mio. -6,0 %
(IDC Worldwide Quartely Mobile Phone Tracker, November 2018)

(vbr)

Anzeige