Menü

Schweiz: Testbetrieb des autonomen Postbusses nach Unfall unterbrochen

Der erste Dauertest eines autonomen Personenbeförderungsmittels im öffentlichen Raum ist unterbrochen. Der SmartShuttle der Schweizer PostBus AG baute einen Unfall; verletzt wurde dabei niemand.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 123 Beiträge

(Bild: heise Autos / Tom Sperlich)

Von

Ein SmartShuttle der Schweizer PostAuto AG ist am Donnerstagabend gegen die geöffnete Heckklappe eines abgestellten Lieferwagens gekracht. Besonders eng ist es an dieser Stelle der verwinkelten Altstadt des Walliser Städtchens Sitten. Zu eng anscheinend für den autonom fahrenden Minibus. Er touchierte den Lieferwagen, dessen Heckklappe dabei leicht beschädigt wurde. Bei dem Shuttle ging ein Fensterglas auf der linken Seite zu Bruch.

In dem Fahrzeug, das bis zu elf Personen transportieren kann, befanden sich zu dem Zeitpunkt drei Fahrgäste. Verletzt wurde niemand. Der SmartShuttle war wie vorgesehen im autonomen Modus unterwegs und wurde wie immer von einer Begleitperson überwacht. Diese löste noch mit dem Notstoppknopf einen augenblicklichen Halt aus, sah das Hindernis aber offenbar zu spät.

Warum genau es zu dem Unfall kam, ist Gegenstand einer Untersuchung vor Ort, an der neben den Projektverantwortlichen von PostAuto Schweiz auch Mitarbeiter der Herstellerfirma Navya beteiligt sind. Noch sei es reine Spekulation, ob etwa die Kamera in dem autonomen Fahrzeug versagt habe, sagte PostAuto-Sprecher Urs Bloch gegenüber heise online. "Es kann auch sein, dass der Abstand an dieser sehr engen Stelle zu gering gehalten war." Dies werde nun alles analysiert. PostAuto Schweiz hat deshalb entschieden, den Testbetrieb einzustellen, bis die Ursachen klar sind. Bloch räumt ein, dass dies dem Dauertest eines autonomen Shuttles "einen kleinen Dämpfer versetze". Doch das Unternehmen sei nach wie vor von der Zukunfts-Technik überzeugt.

Nach einem Testlauf auf einem abgesperrten Areal zwischen Dezember 2015 und Frühsommer 2016 verkehren zwei fahrerlose Mini-Postbusse auch im öffentlichen Raum der Schweizer Stadt Sion oder Sitten. Bis zum Ende des Testbetriebs im Oktober 2017 will PostAuto mit den Partnern den Betrieb der autonomen Shuttles laufend weiter entwickeln und Alltagserfahrungen sammeln. Bislang fuhren die SmartShuttles lediglich von Dienstag bis Sonntag jeweils am Nachmittag.

SmartShuttle der PostBus Schweiz AG (4 Bilder)

Zwei der kleinen Navya-Busse sind seit Mitte Juni auf Sittener Straßen unterwegs. (Bild: heise online / Tom Sperlich)

(anw)