Menü

Schweizer Mobile-Payment-App startet erst 2017

Twint, die neue nationale mPayment-Lösung der Schweiz, hat nun die Genehmigung der Wettbewerbsbehörde erhalten. Bezahlen kann man damit aber erst ab Anfang 2017.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge
Schweizer Mobile-Payment-App startet erst 2017

Das aus verschiedenen existierenden Lösungen gemeinsam entwickelte und angekündigte Handy-Payment-System Twint, das kurz vor der Einführung von Apple Pay lanciert wurde, startet in der Schweiz nun später als geplant. Zwar erteilte die Schweizerische Wettbewerbskommission am vergangenen Freitag einen positiven Bescheid für die Fusion der drei bisherigen mPayment-Systeme Tapit, Paymit und Twint. Aber die Fusion zu Twint kommt momentan nicht richtig voran.

Außerdem hatte der Handel laut Medienberichten darum gebeten, das neue Zahlungsmittel nicht ausgerechnet in der umsatzstarken Vorweihnachtszeit einzuführen. Daher wird sich der ursprünglich noch für 2016 geplante Start des Systems offenbar verzögern.

Twint wird von den größten Banken der Schweiz, von SIX sowie der Swisscom und den größten Handelsketten gemeinsam getragen und unterstützt. Bis zum Roll-Out und der Migration der beiden Systeme auf das neue Twint ab Mitte Januar 2017, können Nutzer und Händler von Paymit und Twint die zwei Systeme wie gewohnt einsetzen, teilt die Twint AG mit. Twint und Paymit werden derzeit von rund 500.000 Nutzern eingesetzt.

„Tapit", die erste mPayment-Lösung der Schweiz, wurde im Sommer 2014 eingeführt und diesen Sommer bereits wieder eingestellt. Swisscom, das grösste Schweizer Telekommunikationsunternehmen hatte Tapit zusammen mit den Konkurrenten Sunrise und Salt (damals noch Orange) sowie der Schweizer Cornèr Bank und Visa Europa euphorisch ins Leben gerufen. Der auf NFC-Kommunikation beruhenden Bezahl-App war jedoch kein Erfolg beschieden.

Für „Apple Pay“ ist die Verzögerung bei der neuen Twint eine gute Nachricht. Der Marktanteit von iPhones in der Schweiz ist hoch und der Dienst gewinnt bei den Schweizern momentan an Beliebtheit. In Deutschland und Österreich ist Apple Pay noch nicht verfügbar.

(dwi)

Anzeige
Anzeige