Menü

Schweizer Privatsender erhält Sendelizenz für "Game TV"

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von

Der Zürcher Fernsehsender "für Film, Lifestyle und Entertainment" Star TV hat vom Schweizer Bundesamt für Kommunikation (Bakom) eine Sendelizenz für Game TV ab dem 1. September 2006 erhalten. An dem neuen Spartensender wird, erklärte der Betreiber, schon seit einiger Zeit experimentiert. Die erste Konzession erhielt Star TV bereits im Dezember 2002, doch ist es dem Sender, nach eigenen Angaben aus technischen Gründen, erst demnächst möglich, Game TV auch wirklich zu betreiben.

Geplant ist der Sendebeginn von Game TV für den Herbst 2006. Dann soll der Sender zunächst im digitalen Kabelfernsehen des Schweizer Kabelnetzbetreibers Cablecom an den Start gehen. Anschließend, betonte Star-TV- Geschäftsführer Paul Grau, "bemühen wir uns um eine analoge Verbreitung". Geplant ist ein Sendebetrieb von 24 Stunden. Das Ziel von Star TV, dessen Filmprogramm ausschließlich aus Trailern besteht: "Game TV wird die Kommunikationsplattform der Game-Industrie." Und diese Plattform soll dann auch über den Zürcher Einzugsbereich hinaus reichen, denn Star TV möchte Game TV als Kanal "für die wachsende europäische Game-Community" etablieren. Dafür ist auch eine Verbreitung des Senders via Satellit vorgesehen.

Games am TV-Bildschirm wurden in den 11 Jahren des Bestehens von Star TV zu einem immer wichtigeren Programmbestandteil. Bereits heute sendet Star TV zwei multimediale Game-Sendungen, so genannte Call-In-Shows, bei der über eine gebührenpflichtige Telefonnummer an interaktiven Computerspielen teilgenommen werden kann. Weitere Neuerungen im technischen Bereich sollen folgen, betont Star TV; diese lägen hauptsächlich im Bereich der Entwicklung von neuen interaktiven Tools. Für Eltern und Pädagogen soll es zudem eine spezielle Kids-Plattform geben. Für den neuen Sender sollen darüber hinaus Synergien genutzt werden, indem verschiedene Magazine von Star TV, die thematisch zu Game TV passen, auch auf dem neuen Sender zu sehen sind. Ebenso träten die Moderatorinnen und Moderatoren in beiden Kanälen auf.

Ob die derzeitigen Call-In-Shows auf Star TV erhalten bleiben, soll noch entschieden werden. Die bisherige "Multimediaschiene mit Schwergewicht Video Games" des Star TV werde jedoch weitergeführt. Weitere Einzelheiten, wie das künftige Programm von Game TV, die noch ungenannt bleibenden Partner und Sponsoren sowie die expansiven Pläne von Star TV für den neuen Games-Sender, will der Sender "demnächst" bekannt geben. Star TV sieht sich als Pionier des "Interactive Entertainment" in der Schweiz. Bereits während der vorletzten Fußball-WM wurden auf Star TV ausgewählte Spiele auf dem grünen Rasen im Studio "live" mit dem offiziellen FIFA-Game nachgespielt. (Tom Sperlich) / (jk)