Schwesig plant Kinder-Siegel für Internet-Inhalte

Manuela Schwesig will den Kinder- und Jugendschutz modernisieren und an die Gegebenheiten des Internets anpassen. Um die Medienkompetenz der Jüngsten zu verbessern, soll ein neues Gütesiegel eingeführt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 242 Beiträge

(Bild: dpa, Marc Tirl)

Von

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig plant ein neues Gütesiegel für kinder- und jugendgerechte Inhalte im Internet. Damit könnten geprüfte Angebote ausgezeichnet werden, sagte die SPD-Politikerin der Welt am Sonntag. Ziel sei, "dass für Eltern die Angebote im Netz, die sich an Kinder richten und dabei Standards beachten, auch schnell als solche erkennbar sind". Dies könne für Mediatheken, aber auch für Kommunikationsplattformen und klassische Internetseiten sinnvoll sein. "Wir wollen Eltern damit bei der Medienerziehung unterstützen", sagte Schwesig.

Sie kündigte an, die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zu einer "Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz" umzubauen. "Wichtig ist, dass wir die Standards aus dem Offline-Bereich möglichst gut in den Online-Bereich übersetzen." (mho)