Menü
Update

Scribble-Pen: Buntstift mit 16 Millionen Farben

Der "Scribble"-Stift soll mittles eines RGB-Sensors beliebige Flächen scannen und deren Farbe exakt reproduzieren können. Die gerade gestartete Kickstarter-Kampagne hat ihr Ziel schon erreicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 119 Beiträge

Was beim Arbeiten mit Photoshop gang und gäbe ist – mit der Pipettenfunktion eine Farbe aus einem Bild auswählen und mit dieser zeichnen – will der Computer-Stift "Scribble" in die wirkliche Welt übertragen: Im Kopf des Zeichenstiftes sitzt ein RGB-Scanner, der die Farbe einer Oberfläche scannt. Der Stift mischt sie danach aus den eingebauten Tintentanks, damit man in dieser Farbe schreiben und zeichnen kann.

Zum Scannen einer Farbe hält man den Kopf des Scribble Pen an eine beliebige Oberfläche.

(Bild: Scribble)

Der Scan-Vorgang soll nur etwa zwei Sekunden dauern. Ein eingebauter ARM-Prozessor errechnet daraus die Photoshop-kompatible Farbe, mischt sie aus fünf Tintentanks (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und Weiß) und leitet die Mischfarbe an die Schreibspitze weiter. Die Spitze ist austauschbar, sechs Spitzengrößen von 0,3 mm bis 3,7 mm will der Hersteller anbieten.

Einmal gescannte Farben lassen sich im 1-GByte-Speicher des Scribble ablegen und via Bluetooth an PC, Tablet oder Smartphone übertragen. Wahlweise überträgt man die Daten per Micro-USB-Kabel, das auch den Li-Ionen-Akku des Scribble lädt. Für Mobilgeräte mit Android und iOS sind Apps geplant, die gescannte Farben verwalten und weitergeben können und Informationen über Akku-Ladezustand und Tintenstände anzeigen.

Der geladene Akku soll den Scribble etwa 15 Stunden mit Energie versorgen. Die einzeln nachfüllbaren Tintentanks (0,89 ml Tinte je Farbe) reichen laut Hersteller für eine sieben bis neun Kilometer lange Linie. Wer nur auf dem Tablet zeichnen möchte, kann den günstigeren Scribble Stylus benutzen, dem Tinten und Schreibspitze fehlen. Der Scribble Pen lässt sich nicht als Stylus nutzen.

Die Scribble-Entwickler haben zwei Jahre an den Prototypen gearbeiten und nun eine Kickstarter-Kampagne begonnen, die bereits in den ersten Stunden die erhofften 100.000 US-Dollar Startkapital erzielt hat. Parallel dazu lassen sich der Scribble Pen für rund 150 US-$ oder der Scribble Stylus für 80 US-$ vorbestellen.

[Update, 1.09.2014, 15:14 Uhr] Die Crowdsoucing-Kampagne für den Scribble läuft nicht wie oben geschrieben über die Kickstarter-Plattform sondern über Tilt Open. (rop)

Anzeige
Anzeige