Menü

Seagate: HAMR-Festplatten mit 20 TByte und Multi-Aktuator mit 480 MByte/s kommen 2020

Seagate stellt auf dem Open Computer Project Summit erneut zwei Techniken zur Steigerung von Festplattenkapazität und -leistung vor. 2020 sollen HAMR und Multi-Aktuator-Technik serienreif sein.

Seagate: HAMR-Festplatten und Multi-Aktuator kommen 2020

Mit HAMR-Festplatten experimentiert Seagate schon seit vielen Jahren. HAMR, Heat Assisted Magnetic Recording, nutzt einen Laser zur Erhitzung der Magnetpartikel. Damit braucht man weniger magnetische Leistung zum Ummagnetisieren der Magnetpartikel, die Schreibköpfe können kleiner ausfallen – die Datendichte steigt.

2020 soll nun die Technik serienreif sein. Die ersten HAMR-Festplatten werden voraussichtlich eine Kapazität von 20 TByte haben, weitere Steigerungen sind geplant.

Zur Steigerung der Geschwindigkeit einer Festplatte hatte Seagate im Dezember eine Technik vorgestellt, die mit zwei voneinander unabhängigen Kopfstapeln arbeitet. Diese können parallel Daten lesen und schreiben, damit erhöht sich also die mögliche Geschwindigkeit der Laufwerke auf das Doppelte.

Quelle: blog.seagate.com

Seagate zeigte auf dem Summit ebenfalls einen Prototypen eines solchen Multi-Aktuator-Laufwerks, die Technik nennt Seagate jetzt Mach.2. Die zwei Stapel mit jweils acht Schreib- und Leseköpfen sind zwar auf einer Achse befestigt, können aber unabhängig voneinander positioniert werden. Die sequenzielle Geschwindigkeit des Prototypen lag bei 480 MByte/s. Auch die Leistung beim Zugriff auf zufällige Adressen steigt auf das Doppelte. Übliche 3,5-Zoll-Festplatten erreichen maximal 700 IOOPS, mit der Mach.2-Technik sollten also bis zu 1400 IOPS möglich sein.

Erste Laufwerke mit Mach.2-Technik sollen ebenfalls 2020 auf den Markt kommen. Später will Seagate HAMR und Multi-Aktuator-Technik in einem Laufwerk vereinen, einen Termin natte das Unternehmen jedoch noch nicht.

Mehr zu den aktuellen Entwicklungen bei Festplatten lesen Sie im c't-Artikel Auf dem Weg zur 100-TByte-Festplatte in c't 2/2018.


(ll)

Zur Startseite
Anzeige