Menü

Seagate stellt Firmware-Updates für fehlerhafte Laufwerke bereit

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 367 Beiträge

In ihrer Support-Datenbank bietet die Firma Seagate jetzt Firmware-Updates für zahlreiche Laufwerke an, die aufgrund eines Fehlers plötzlich ausfallen können. Dabei nennt der Hersteller auch Details, welche Laufwerke aus den Serien Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2, SV35 und DiamondMax 22 tatsächlich betroffen sind.

So sind offenbar die Laufwerke ST3500320AS, ST3640330AS, ST3750330AS und ST31000340AS aus der Reihe Barracuda 7200.11 mit der Firmware SD15, SD16, SD17, SD18, SD19 oder AD14 fehlerbehaftet. Seagate empfiehlt in diesem Fall eine Aktualisierung auf SD1A. Alle anderen Modelle der Reihe Barracuda 7200.11 sollen nur von dem Fehler betroffen sein, wenn sie nicht mit einer "CC- oder LC-Firmware" arbeiten. Ein Firmware-Update hierfür ist noch in Arbeit.

Auch das Firmware-Update für Platten der Reihe Barracuda ES.2, die unabhängig von ihrem gegenwärtigen Firmware-Stand vom Bug betroffen scheinen, trägt derzeit noch den Status "In Validation" und wird erst später erscheinen. Dafür gibt es bereits Firmware-Updates für die Maxtor-Platten DiamondMax 22, das dann eingespielt werden sollte, wenn das Laufwerk mit der Firmware MX15 oder höher arbeitet. Für SV35-Laufwerke ist noch kein Update aufgetaucht.

Im Heise-Forum häufen sich derzeit Berichte, wonach das Firmware-Update in einigen Fällen nicht durchgeführt werden kann. Unklar ist daher, ob der Firmware-Stand wie von Seagate angegeben als Abgrenzungsmerkmal zwischen einer vom Bug betroffenen und einer nicht betroffenen Platte ausreicht. Am Wochenende war für kurze Zeit über die Seagate-Homepage ein Tool erreichbar, mit dem man anhand der Seriennummer prüfen konnte, ob man ein vom Fehler betroffenes Laufwerk besitzt oder nicht. Diese Anwendung ist aber zur Zeit offline – möglicherweise ist die Serveranwendung aufgrund der hohen Zugriffszahlen in die Knie gegangen.

Aus Firmenkreisen verlautet inzwischen, dass entgegen der Beschreibungen in der Support-Datenbank nicht pauschal bei jedem der vermeintlich betroffenen Laufwerke ein Firmware-Update nötig sein soll. Insgesamt müssten drei bislang nicht näher genannte Faktoren erfüllt sein, damit eine Platte überhaupt ausfallgefährdet sei, was die Anzahl der tatsächlich von dem Fehler betroffenen Laufwerke stark einschränken könnte. Eine Erklärung dazu soll folgen.

Wer unsicher ist, ob eine Platte wirklich ein Firmware-Update benötigt, wendet sich nach wie vor am besten per E-Mail mit Modell- und Seriennummer sowie gegenwärtigem Firmware-Stand der Platte an den Seagate-Support (discsupport@seagate.com). Da sich dort offenbar aber die Anfragen häufen, muss aber mit längeren Antwortzeiten gerechnet werden. Auch die Support-Datenbank leidet derzeit unter dem großen Ansturm und ist zeitweise nicht erreichbar. Um die Firmware-Download-Seiten überhaupt erreichen zu können, muss bei der Sprachauswahl in der Datenbank im rechten oberen Bildschirmbereich stets "Englisch" ausgewählt sein.

Siehe dazu auch:

(boi)

Anzeige
Anzeige