Menü

Second Life verzeichnet den zweimillionsten Spieler

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 95 Beiträge

Die virtuelle 3D-Internet-Welt Second Life verzeichnet ein rasantes Wachstum. Am gestrigen Donnerstag konnte das beliebte "Metaversum" die Marke von zwei Millionen Spieler-Accounts knacken. In ihrem Blog zeigten sich die Macher von Second Life erfreut, dass sich die Anzahl der registrierten Nutzer mit enormer Geschwindigkeit erhöht.

Zunächst expandierte die von Linden Lab geschaffene Welt im Internet nicht ganz so zügig: Es vergingen mehr als drei Jahre, bis sich im Oktober 2006 eine Millionen Nutzer registriert hatten. Bis zur zweiten Million dauerte es dagegen nur rund acht Wochen. Derzeit kann das Spiel 2.007.546 Nutzer vorweisen.

Die Anzahl der regelmäßigen Second-Life-Spieler – und demnach die Anzahl der tatsächlichen "Bewohner" der virtuellen Welt – dürfte indes deutlich darunter liegen. Die genaue "Einwohnerzahl" lässt sich allerdings nur schwer ermitteln, da sich viele Nutzer aus Neugierde kostenlos registrieren und bei Nichtgefallen auf Nimmerwiedersehen aus der virtuellen Welt entschwinden. Anhand der in den vergangenen 60 Tagen benutzten Accounts lässt sich die Einwohnerzahl schätzen. Hier steht der Zähler auf der Second-Life-Webseite derzeit bei 809.960.

Neben der häufigen Erwähnung in den Medien dürfte auch das Engagement namhafter Firmen in der virtuellen Welt ein Grund für das wachsende Interesse an Second Life sein. Der IT-Konzern IBM nutzt Second Life schon seit einiger Zeit für seine Aktivitäten: Im Oktober dieses Jahres fand das erste IBM-Alumni-Treffen in Second Life statt. Einige Wochen später richtete IBM dort ein virtuelles Wimbledon-Tennisturnier aus. Künftig will IBM seine Aktivitäten in der Spiel-Welt ausweiten. Auch der Axel-Springer-Konzern beispielsweise hat die virtuelle Welt entdeckt: In den nächsten Tagen will Bild.T-Online den Bewohnern von Second Life eine virtuellen Zeitung anbieten. Das The AvaStar getaufte Blatt bringt auf etwa 30 Seiten Informationen über das Leben im "zweiten Leben" und bietet Neueinsteigern Orientierung. (spo)

Anzeige
Anzeige