heise-Angebot

Securing Industrial IoT: Ticket sichern für den 8. Bremer IT-Sicherheitstag

Der zunehmende Einsatz und die wachsende Vernetzung von IIoT-Geräten vergrößert die Angriffsfläche. Hier setzt der Bremer IT-Sicherheitstag an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Wie können sich sowohl Unternehmen aus dem industriellen Umfeld als auch KRITIS-Betreiber beim Einsatz von Industrial IoT aktiv schützen und wehren? Das ist die Hauptfrage, die sich die Teilnehmer des 8. Bremer IT-Sicherheitstags am 29. August stellen werden. Hier können sich technische Experten in Unternehmen, Netzwerkadministratoren und Netzwerkplaner, Sicherheits- und Datenschutzverantwortliche umfassend zum Thema "Securing Industrial IoT" informieren.

Der zunehmende Einsatz und die wachsende Vernetzung von Industrial-IoT(IIoT)-Geräten – unter dem Stichwort Industrie 4.0 – dient der Produktivitätssteigerung im industriellen Umfeld. Dieser Schritt vergrößert unweigerlich die Angriffsfläche und stellt die IT-Sicherheit damit vor neue Herausforderungen. Aktuelle Cyber-Angriffe auf Unternehmen zeigen, wie wichtig ein sicheres Design bei der Entwicklung von vernetzten IIoT-Geräten ist. Der BSI-Bericht Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2018 beschreibt mehrere Angriffe auf Prozesssteuerungsanlagen (ICS = Industrial Control System), die speziell für ICS entwickelt wurden.

Auf dem 8. Bremer IT-Sicherheitstag, einer Kombination aus Konferenz, Fachausstellung und Plattform zum Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken, stehen deshalb Nutzung und Vernetzung von IIot-Geräten im Mittelpunkt. Was es zur Prävention über die Untersuchung bis zur Sanierung bei intelligenten Cyberangriffen zu beachten gilt, erklärt Herbert Mayer von Bitdefender in seinem Vortrag. Der Entwickler und IT-Sicherheitsberater Carsten Cordes spricht darüber, wie wichtig Monitoring und frühzeitige Anomalieerkennung in Produktionsnetzwerken ist, und gibt Tipps und Hinweise aus der Praxis, um Angriffsversuche zu erkennen und damit die Sicherheit von Produktionsanlagen zu erhöhen.

  • Rechtemanagement für (I)IoT mit TPM 2.0
  • Anforderungen an die IT-Sicherheit in der DSGVO
  • Vorstellung der wissenschaftlichen Studie "ALARMSTUFE ROT" – Achtung! Viele IT-Sec Teams kurz vor dem Burnout
  • Wirtschaftsspionage: Betroffenheit, Sicherheit, Machbarkeit

Den IT-Sicherheitstag richtet heise Events in Kooperation mit dem Forschungsverbund IS-Bremen am Zentrum für Informatik und Medientechnologien (ZIMT) der Hochschule Bremen aus. Das Ticket für die Tages-Konferenz kostet 159 Euro. Nachlass gibt es für Abonnenten von Heise Medien sowie Wiederkehrer auf Heise-Events – sie alle erhalten einen Treuerabatt in Höhe von 10 Prozent. (anw)