Menü
IFA

Segway Drift W1 und IO Hawk nxt.skates: Elektro-Rollschuhe im "Feet-on"

Für jeden Fuß einen fahrbaren Untersatz: Auf der IFA haben Segway und IO Hawk quasi das gleiche kuriose Produkt vorgestellt. Wir sind probegefahren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge
Segway Drift W1 und IO Hawk nxt.skates: Elektro-Rollschuhe im Feets-on

Die Segway Drift W1 sind weiß, die IO Trax nxt.skates schwarz. Weitere Unterschiede scheint es nicht zu geben.

(Bild: heise online / jkj)

Gefahr: Das ist der erste Gedanke, den einem beim Anblick der neuen Elektro-Rollschuhe von IO Hawk und Segway durch den Kopf jagt – sich mit jedem der beiden Füße auf ein unabhängig rollendes Dings zu stellen, widerspricht klar dem Selbsterhaltungstrieb.

Aber das Konzept funktioniert: Schon nach wenigen Minuten hat man das Prinzip verstanden und bewegt sich, anfangs stockend (siehe Video), aber zuverlässig durch leichte Gewichtverlagerung nach vorne hinten. (Unangenehm allerdings, dass direkt nebenan Elektro-Rollschuhprofis behände wie Eiskunstläufer Pirouetten drehend durch die Gegend flitzen -- dafür muss man vermutlich etwas länger üben.)

Video: Segway Drift W1 im Feets-on
Anzeige

Herzstück jedes Rollschuhs (der eigentlich gar kein Schuh ist, weil man sich einfach draufstellt) ist ein 250-Watt-Elektromotor, die Steuerung übernehmen Lagesensoren plus Mikroprozessor. Der Akku hält 45 Minuten lang durch, die Maximalgeschwindigkeit beträgt 12 km/h. Das klingt langsam, fühlt sich aber sauschnell an. Mit rund dreieinhalb Kilogramm pro Stück kann man die E-Rollschuhe gerade noch so im Rucksack transportieren. Die zeitweise populären E-Boards ("Hoverboards") wiegen meist mehr als zehn Kilogramm.

Video: Auch die IO Hawk nxt.skates haben wir ausprobiert

Nicht nur das "Leicht nach vorne legen zum Beschleunigen"-Konzept erinnert stark die berüchtigten und manchmal brandgefährlichen E-Boards, auch sonst gibt es deutliche Parallelen: Schon die Hoverboards wurden ab 2013 von etlichen unterschiedlichen Firmen vermarktet, die sich dann jahrelang darum stritten, wer die Rollbretter nun erfunden hat. Und nun wiederholt sich die Geschichte: IO Hawk und Segway zeigen auf der IFA quasi ein identisches Produkt. Drift W1 von Segway und nxt.skates von IO Hawk haben exakt die gleichen Spezifikationen, allerdings legt IO Hawk eine Metallstange bei, mit denen die beiden Rollschuhe auf Wunsch zusammengeschraubt werden können. Auch ist das IO-Hawk-Set mit 349 Euro günstiger als die Segway-Variante für 399 Euro. Und: IO Hawk liefert bereits seit einigen Wochen aus, Segway nimmt erst Vorbestellungen an.

Welches Produkt nun das Original ist, konnten wir nicht bislang nicht herausfinden. Auf alle Fälle fahren sich beide Modelle identisch, bei unseren Probefahrten konnten wir keine Unterschiede feststellen. (jkj)

Anzeige