Menü

Sender von ProSiebenSat.1 weiterhin über DVB-T

vorlesen Drucken Kommentare lesen 134 Beiträge

Die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe werden auch weiterhin über das digitale Antennenfernsehen DVB-T verbreitet. Der Provider Media Broadcast und die ProSiebenSat.1-Gruppe hätten ihre Verträge bis 2018 verlängert, teilten die Unternehmen am Dienstag mit. Damit werden ProSieben, Sat.1, Kabel eins und Sixx auch künftig über DVB-T zu sehen sein. Die RTL-Gruppe hatte im Januar angekündigt, auf die Verbreitung über das digitale Antennenfernsehen aus Kostengründen ab 2015 zu verzichten.

Laut Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten nutzten rund fünf Millionen TV-Haushalte in Deutschland die digital-terrestrische Verbreitung, davon 3,7 Millionen Haushalte am Erstgerät, hieß es in der Mitteilung. Mit der Fortführung der DVB-T Verbreitung wolle ProSiebenSat.1 auch weiterhin zusätzliche Reichweiten für den Werbemarkt gewährleisten.

Nach der Ausstiegsankündigung der RTL-Gruppe hatten die Landesmedienanstalten vor einem Ende dieser digitalen Übertragungstechnik gewarnt. Die RTL-Pläne könnten einen «Schneeballeffekt» auslösen, bei dem digitale Terrestrik als TV-Verbreitungsweg wegbreche. Benachteiligt wären dabei vor allem die Zuschauer, erklärte der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, Jürgen Brautmeier. Die Antennentechnik sei als Alternative zu Kabel und Satellit für die TV-Verbreitung wichtig und werde vor allem bei Zweit- und Drittgeräten sehr gut angenommen. (sha)