Menü
IFA

Sennheisers In-Ear-Kopfhörer Momentum True Wireless im Kurztest

Sennheiser verabschiedet sich vom Kabel und präsentiert seine ersten vollkommen kabellosen In-Ear-Kopfhörer. Wir haben reingehört.

Sennheiser Momentum True Wireless im Kurztest

(Bild: Sennheiser)

Sennheisers erste vollkommen kabellose In-Ear-Kopfhörer hören auf den Namen "Momentum True Wireless". Der Audio-Experte stellt sie auf der IFA in Berlin vor und wir hatten dort die Gelegenheit, uns einen ersten Höreindruck zu verschaffen.

Die Momentum True Wireless bestehen wie üblich in dieser Kopfhörerkategorie nur aus zwei In-Ear-Ohrstöpseln, die nicht physisch miteinander verbunden sind. Stattdessen kommunizieren sie untereinander per Funk. Mit dem Smartphone oder anderen Zuspielern sind sie via Bluetooth 5.0 verbunden.

Dabei unterstützen die Kopfhörer außer dem verlustbehafteten Übertragungsformat SBC auch apt-X, apt-X Low Latency und AAC. Qualcomms apt-X wird von vielen Android-Smartphones unterstützt, AAC von den iPhones und iPads. Wobei apt-X Low Latency speziell auf kurze Übertragungslaufzeiten getrimmt und somit vor allem beim Videoschauen und Spielen von Vorteil ist. Bei den anderen Formaten treten meist so große Latenzen auf, das der Ton nicht mehr ansatzweise lippensynchron beim Zuhörer ankommt.

Am Stand des Hersteller konnten wir die Ohrhörer bereits in Kombination mit einem iPhone testen. Ähnlich wie bei anderen Kopfhörern der Momentum-Serie fällt der Klang tendenziell basslastig aus und dürfte Freunden linearer Frequenzgänge eher nicht zusagen. Tiefe Frequenzen stehen bei basslastigen Stücken im Vordergrund, Stimmen rücken in den Hintergründe. Die Höhen werden hingegen klar und detailliert wiedergegeben.

Der Klang wird sich per Equalizer anpassen lassen, sodass man die Ohrhörer nach eigenen Hörvorlieben einstellen kann. Die Equalizer-Einstellungen lassen sich direkt auf den Ohrhörern speichern, sodass sie in Kombination mit jedem Zuspieler die gleichen Frequenzkorrekturen vornehmen. Generell konnte der Klang mit Konkurrenten wie dem Samsung IconX (2018) oder Jabra Elite 65t mithalten –soweit das im Messegetümmel zu beurteilen war.

Die neuen Kopfhörer sind die ersten, die mit der neuen App Smart Control funktionieren. Diese konnten wir leider noch nicht testen. Sie soll aber einen ähnlichen Funktionsumfang bieten, wie die bisherige App CapTune.

Äußerlich erinnern die Momentum an die B&O Beoplay E8. Wie diese halten die Momentum True Play nur mithilfe der (austauschbaren) Silikon-Stöpsel im Ohr. Sie gibt es in drei Größen. Dadurch hielten die Ohrhörer zuverlässig während des Tests und bei normalen Bewegungen und beispielsweise beim Laufen entstand nie der Eindruck, sie könnten herausfallen.

Um die Kopfhörer beim Sport zu tragen, sitzen sie aber doch zu ungeschützt im Ohr. Ein Ohrhörer fiel uns heraus, als wir ihn versehentlich mit der Hand streiften. Außerdem stehen sie ein Stück aus dem Ohr heraus, sodass Berührungen wahrscheinlicher sind. Fürs einfache Joggen wird es aber reichen.

Steuern lässt sich der Kopfhörer über Sensorflächen an den Gehäusen. Ein einfacher Fingertipp pausiert beispielsweise die Wiedergabe, durch längere Berührungen dreht man lauter oder leiser. Im Test funktioniert das noch absolut unzuverlässig. Eventuell trafen wir auch noch nicht ganz den richten Punkt der Gehäuse. Hier muss der Hersteller bis zum Verkaufsstart noch nachbessern.

Mit einer Akkuladung spielen die Momentum True Wireless rund vier Stunden lang Musik ab, was der üblichen Laufzeit für diese Art von Kopfhörern entspricht. Als Ladegerät und Transporthülle dient die mitgelieferte Schatulle. Sie hat ebenfalls einen Akku integriert, der die Ohrhörer rund zweimal komplett lädt. Das Case selbst tankt über eine USB-Buchse Typ-C nach. Es ist mit graumeliertem Stoff bespannt und macht einen hochwertigen Eindruck. Die Ohrhörer werden mit Magneten in der Hülle gehalten.

Die Sennheiser Momentum True Wireless sind ab sofort für rund 300 Euro beim Hersteller vorbestellbar. Ab Mitte November will Sennheiser sie dann ausliefern. Der Preis liegt deutlich über dem, was Konkurrenten wie Jabra (180 Euro), Samsung (170 Euro) oder gar Bose (200 Euro) für ihre vergleichbaren Produkte aufrufen.

Eine Rechtfertigung für eine solche Preisdifferenz konnten wir im Kurztest nicht feststellen. Qualitativ und klanglich konnten sich die Sennheiser Momentum True Wireless nicht absetzen. Allerdings ist abzuwarten, welche Funktionen die App mit sich bringt, und ob die Ohrhörer nach einer Equalizer-Anpassung eventuell ihr volles Potenzial entfalten.

(hcz)

Zur Startseite
Anzeige