Menü

Sensation auf der Musikmesse: Wave-Daten wie MIDI verändern [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 239 Beiträge

Auf der Musikmesse Frankfurt hat Celemony heute sein neues Software-Werkzeug "Direct Note Access" zum Verändern beliebiger, mehrstimmiger Audio-Signale vorgestellt. Die Möglichkeiten dieser Software reichen von der Korrektur einzelner Stimmen in einer komplexen Aufnahme bis zur Änderung der gesamten harmonischen Struktur eines Stückes, was auf der Messe für einige Furore sorgte.

Per Direct Note Access lassen sich erstmals auch mehrstimmige Audio-Aufnahmen in einer Weise editieren, die man bislang nur von MIDI-Daten her kennt. Während der Pressekonferenz griff der Präsentator beispielsweise in eine Aufnahme einer Jazz-Combo ein und ließ live per Keyboard die Solo-Trompete in einer anderen Melodie erklingen. Gitarrenakkorde wurden in einzelne Töne zerlegt und ließen sich separat verändern, die von einem Streichquartett gespielten Melodien wurden nachträglich per Software verändert – ein durch die Komplexität des notwendigen Erkennungsvorganges bislang unmöglicher Eingriff. Direct Note Access sei nicht auf die während der Präsentation hörbare Anzahl von Einzelstimmen begrenzt.

Das erste Produkt "Melodyne Plugin 2" mit dieser revolutionären Technik soll im Herbst 2008 verfügbar sein. Die Möglichkeiten von Direct Note Access kann man in einem Video sehen und hören.

[Update] Die Celemony-Server sind derzeit nicht erreichbar. Alternativ findet sich das Video auch auf YouTube.

[Update 2] Die Server von Celemony arbeiten inzwischen wieder. Das Video steht hier zum Anschauen bereit.

[Update 3]Die Vollversion des "Melodyne Plugin 2" wird voraussichtlich 349 Euro kosten, ein Update von Version 1 129 Euro. Weiterführende Informationen zu der Funktionsweise von DNA finden sich hier. (uh)

Anzeige
Anzeige