Menü

Serial-ATA-Platten mit NCQ bald im Handel

vorlesen Drucken Kommentare lesen 226 Beiträge

Als zweiter Hersteller nach Seagate hat nun auch Maxtor native Serial-ATA-Festplatten angekündigt. Ab Juli soll eine neue Festplattenfamilie unter der Bezeichnung MaxLine III auf den Markt kommen. Die Laufwerke haben 16 MByte Cache, drei Magnetscheiben und eine Spindelgeschwindigkeit von 7200 U/min. Die Mean Time To Failure (MTTF) der Laufwerke mit 250 und 300 GByte gibt Maxtor mit einer Million Stunden an.

Die neuen Platten unterstützen SATA-II-Features wie Hot-Plugging und Native Command Queuing (NCQ). Ein erstes Vorserienmuster einer 250-GByte-Platte aus der MaxLine-III-Serie fand sich bereits für einen Performancetest in Zusammenhang mit den neuen Intel-Boards in unserem Testlabor ein. Ausführliche Informationen zu den neuen Pentium-4-Plattformen und Leistungsmessungen liefert die kommende Ausgabe 14/2004 von c't (ab Montag, den 28. Juni, im Handel).

Seagates neue Festplattenfamilie mit NCQ-Support erscheint ebenfalls im dritten Quartal und nennt sich Barracuda 7200.8. Die Laufwerke mit einer Drehzahl von 7200 U/min gibt es mit 250, 300 und 400 GByte Speicherkapazität. Die derzeit erhältlichen Platten aus der Barracuda 7200.7-Serie sollen aber auch NCQ-fähig werden und erhalten wohl im Juli einen neuen Chip, der das realisiert. (boi)