Server der US-Army gehackt

Türkische Aktivisten um einen Hacker, der unter dem Pseudonym "m0sted" bekannt geworden ist, sollen zwei Server der US-Army gekapert haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge
Von
  • Christian Persson

Türkische Aktivisten um einen Hacker, der unter dem Pseudonym "m0sted" bekannt geworden ist, sollen zweimal Server der US-Army gekapert haben. Sie lenkten Zugriffe auf andere Websites um, auf denen sich zu diesem Zeitpunkt politische Parolen befanden, berichtet die Information Week. Dem Bericht zufolge gehen Ermittler der US-Regierung davon aus, dass in beiden Fällen mittels SQL-Injection eine Sicherheitslücke im Microsoft-Datenbankserver ausgenutzt wurde.

Anscheinend handelte es sich um politisch motivierte Aktionen; es gibt offenbar keine Hinweise, dass auf geheime Daten zugegriffen wurde. Der Angriff auf den Server der Army-Munitionsfabrik McAlester in Oklahoma fand dem Bericht zufolge am 26. Januar statt. Er lenkte auf eine Website um, auf der gegen den Klimawandel protestiert wurde. Bereits im September 2007 knackte dieselbe Gruppe den Server des Army Corps of Engineers in Winchester, Virginia, und entführte die Nutzer auf eine Seite mit anti-amerikanischem und anti-israelischem Inhalt.

Der Hacker "m0sted" war offenbar auch am Defacement der UN-Homepage im August 2007 beteiligt. Auch bei einem Hack der malaysischen Kasperky-Website im Juli 2008 tauchte sein Name auf. (cp)