Menü
Cebit

Server mit GPU-Beschleunigung

Dell PowerEdge T620: Der Tower-Server ist auch mit zwei Tesla-Karten erhältlich.

(Bild: Dell)

Viele Supercomputer profitieren bereits von der hohen Rechenleistung von Grafikprozessoren. Insbesondere die Tesla-Karten der noch aktuellen Fermi-Generation kommen im HPC-Bereich oft zum Einsatz. Doch je mehr Software erscheint, die wie Ansys, Abaqus oder Matlab GPGPU-Beschleunigung nutzen kann, desto interessanter werden Hybridsysteme auch für kleine und mittelständische Firmen, etwa Ingenieurbüros. Dem tragen Server-Hersteller wie Dell, HP, IBM und auch der Barebone-Fabrikant Supermicro Rechnung: Viele Geräte sind nun werksseitig für den Einsatz von Tesla-Karten vorbereitet. Es stehen insbesondere passende Steckplätze und Netzteil-Anschlüsse bereit, Kühlung und Stromversorgung sind auf den Leistungsbedarf von bis zu 250 Watt pro Karte ausgelegt.

Die einzelnen Server-Hersteller bieten dabei ganz unterschiedliche Systemlösungen an. IBM, Dell und HP bieten Tesla-Plätze auch in Varianten der eigentlich für Cloud-Rechenzentren entwickelten, dicht gepackten Server an. So lassen sich mit dem HP ProLiant SL250 Gen8 etwa zwei Xeon E5-2600 mit drei Tesla M2090 kombinieren – und zwei dieser Pakete passen in ein 2-HE-Chassis. Dann stehen auf zwei Rack-Höheneinheiten insgesamt vier x64-Prozessoren mit je acht physischen Kernen und sechs M2090 bereit, also insgesamt bis zu 4,6 TFlops an Rechenleistung.

IBM verkauft BladeCenter-Einschübe mit Tesla-Karten.

(Bild: IBM)

Dell wiederum steckt Tesla-Karten (auch) in ganz gewöhnliche Rackserver wie den PowerEdge R720; das Tower-Gerät PowerEdge T620 kann man mit vier Tesla-Karten bestellen. IBM integriert Tesla-GPUs ins BladeCenter-System. Wer beispielsweise das Xeon-E5-Blade HS23 einsetzt, kann es mit einem BladeCenter GPU Expansion Blade (BGE) II kombinieren. Für das BGE II mit Tesla M2090 nennt IBM einen Preise von 7499 US-Dollar.

Supermicro zeigt in der CeBIT-Halle 2 an Stand E52 eine ganze Reihe von Serverboards und Rack-Einschüben, die für ein bis drei Tesla-Karten ausgelegt sind. In den 2-HE-Rackserver 2027GR-TRF passen sogar vier Teslas. (ciw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige