zurück zum Artikel

Sevenload baut um: Keine Nutzer-Videos mehr

Sevenload informiert seine Nutzer im Kopfbereich der Webseite und per Mail über die anstehenden Änderungen.

Mitglieder der deutschen Videoplattform Sevenload[1] werden per Mail und auf der Webseite darauf hingewiesen, dass das Portal im März umgebaut wird und sich in diesem Zuge vom User Generated Content verabschiedet, also den von Nutzern selbst hochgeladenen Inhalten. Sevenload-Mitglieder haben bis zum 28. Februar Zeit, ihre Videos und Fotos von der Video-Übersichtsseite ihres User-Profils herunterzuladen.

Sevenload bedankt sich für die langjährige Treue seiner Mitglieder. Am 1. März will die Plattform einen Neustart mit modernerem Design und "ausgesuchten Premiuminhalten" wagen.

Sevenload war 2006 als eines der ersten deutschen Social Video Networks an den Start gegangen. In der Zwischenzeit betreibt das Unternehmen mehrere andere Video-Websites, etwa mahlzeit.tv[2] und das Lernportal vilogo.tv[3]. Seit 2012 ist Sevenload eine hundertprozentige Tochter[4] von Burda Digital. (vza[5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1793044

Links in diesem Artikel:
[1] http://de.sevenload.com/
[2] http://www.mahlzeit.tv
[3] http://www.vilogo.tv
[4] http://www.sevenload.de/unternehmen/uebersicht/
[5] mailto:vza@ct.de