Menü

Shadow of the Tomb Raider: Preview-Version des Action-Abenteuers angespielt

Bei einem ersten Hands-On konnte der neue Teil des Tomb-Raider-Reboots überzeugen. Lara taucht, plündert peruanische Maya-Tempel und kommt in Mexiko unter die Leute. Beim Dschungelkampf lernt sie darüber hinaus neue Kampftaktiken.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge
Shadow of the Tomb Raider: Lara wird zur Dschungelkämpferin

Der 14. September markiert für Tomb-Raider-Fans den Anfang von Ende: Mit "Shadow of the Tomb Raider" vollendet Square Enix seine Reboot-Trilogie um die neue Lara Croft. Das Spiel haben die kanadischen Entwickler von Eidos Montreal jetzt in einer alten presbyterianischen Kirche im Herzen von London zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Diesmal geht es für Lara in den Dschungel: In Peru muss sie den von den Mayas prophezeiten Weltuntergang stoppen. Am Ende steht die endgültige Verwandlung eines wagemutigen, aber unbedarften Teenagers in die knallharte Abenteurerin, die wir in den Spielen der '90er kennengelernt haben.


Shadow of the Tomb Raider (10 Bilder)

Die knapp 40 Minuten, die wir von Shadow of the Tomb Raider spielen durften, überzeugen. Lara springt, rutscht und klettert dabei in bekannter Manier in einen unterirdischen Maya-Tempel. Beim Versuch, ihre Erzfeinde der Geheimorganisation Trinity von der Plünderung des Tempels abzuhalten, löst sie offenbar selbst die Apokalypse aus, die sie daraufhin stoppen muss.

Was wir von "Shadow of the Tomb Raider" gesehen haben, war nicht revolutionär, aber schön umgesetzt. Square Enix besinnt sich nach eigener Aussage auf die Grundpfeiler dessen, was Tomb Raider ausmacht. Es soll neben den bekannten Survival-Elementen nun bombastische Gräber zum Ausheben geben, die jetzt nicht mehr nur Beiwerk, sondern integraler Bestandteil der Geschichte sind. Dass das Spiel, wie der allererste Tomb-Raider-Teil von 1996, in Südamerika beginnt, ist eine passende Verbeugung vor der eigenen Vergangenheit.

Spieler der ersten beiden Reboots werden sich direkt wie zu Hause fühlen, es gibt allerdings auch einige Neuerungen in "Shadow of the Tomb Raider". Die Level des neuen Spiels haben ausgedehnte Unterwasserpassagen, in denen Lara (wieder gekonnt vertont von Camilla Luddington) sich nun auch tauchend behaupten muss. Und die Abenteurerin trifft zum ersten Mal auf größere Menschenansammlungen, was sie augenzwinkernd mit "Menschen liegen mir nicht so" kommentiert.

In einer Szene auf einem mexikanischen Markt verkleidet sich Lara und schleicht dem Trinity-Anführer hinterher. Dabei bahnt sie sich ihren Weg durch die Menschenmassen und muss auch mal nach dem Weg fragen, wenn sie ihr Ziel aus den Augen verliert. Unterstützt wird Lara dabei von ihrem alten Freund Jonah (auch Reyes und Sam sollen später wieder mit von der Partie sein). Dieser Teil des Levels ist detailreich und liebevoll umgesetzt und macht Lust auf mehr.

Die Entwickler versprechen ausgedehnte Kampfpassagen, bei denen der südamerikanische Dschungel nicht nur die Kulisse ist: Mit seinen Gefahren stellt er Lara auf die Probe, eröffnet ihr aber auch neue Möglichkeiten im Kampf. Lara soll sich im Laufe des Spiels zur perfekten Dschungelkämpferin entwickeln. Sie tarnt sich in Lianen und greift Trinitys Söldner aus dem Hinterhalt an, um sie leise wie eine Dschungelkatze einen nach dem anderen aus dem Weg zu räumen.

Beim Probespielen konnten wir uns davon überzeugen, dass das Kämpfen mit Eisaxt, Bogen und Sturmgewehr genau so viel Spaß macht wie im Vorgänger Rise of the Tomb Raider. Ob die Dschungellevel das halten, was sie versprechen, wird sich zeigen müssen. Visuell eindrucksvoll ist das Spiel auf jeden Fall. Was wir bisher gesehen haben, deutet darauf hin, dass Tomb-Raider-Fans sich auf den 14. September freuen dürfen.

Hinweis: Square Enix hat die Reisekosten des Autors zur Vorstellung des Spiels übernommen. (fab)

Zur Startseite
Anzeige