zurück zum Artikel

Shopping-Funktion auf Facebook-Seiten in der Testphase

Facebook

(Bild: dpa, Julian Stratenschulte)

Facebook stellt einigen Betreibern von Facebook-Seiten jetzt eine Shop-Funktion zum Testen zur Verfügung. Nutzer können darüber Waren erwerben, ohne Facebook verlassen zu müssen.

Facebook testet in den USA eine Funktion, mit der Betreiber von Facebook-Seiten einen Shopping-Bereich einrichten können. Facebook-Nutzer sollen darüber Waren vom Seitenbetreiber erwerben können, ohne Facebook verlassen zu müssen; alternativ können die Shop-Seiten den Nutzer aber auch in den Webshop des Seitenbetreibers leiten. Das berichten ein Artikel bei BuzzFeed News [1] und ein Eintrag im Digits-Blog des Wall Street Journal [2].

Die Shop-Funktion befindet sich noch in einer frühen Testphase und wird mit weniger als hundert nicht genannten Unternehmen getestet. Die Einkaufsmöglichkeit soll auf den Desktop- und Mobil-Seiten verfügbar sein und richtet sich laut den Berichten an kleinere und mittlere Unternehmen. Diese müsse derzeit keine Umsatzbeteiligung an Facebook zahlen, wenn sie etwas über die Facebook-Seiten verkaufen; es ist allerdings nicht sicher, ob das so bleibt.

Bereits vor drei bis vier Jahren haben einige Unternehmen versucht, Waren über Facebook-Seiten zu verkaufen; einige Firmen beschworen sogar einen Trend hin zum "Facebook Commerce [3]" und boten Shop-Software an, die mit Facebook-Seiten interagierte. Viele der damals eingerichteten Lösungen wurden aber einige Monate später wieder entfernt. (thl [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2752835

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.buzzfeed.com/alexkantrowitz/facebook-takes-big-step-forward-on-commerce-builds-shops-int
[2] http://blogs.wsj.com/digits/2015/07/17/facebook-tests-online-stores-again/
[3] http://www.heise.de/resale/artikel/Haendler-muessen-sich-auf-veraendertes-Einkaufsverhalten-einstellen-1342056.html
[4] mailto:thl@ct.de