Menü

Shopware AG: Individualisierte Onlineshops und Waren in 3D

Ganz im Zeichen des Kunden sollen die kommenden Versionen der eCommerce-Plattform der Shopware AG stehen. Auf dem Shopware Community Day in Ahaus gab das Unternehmen Einblicke in zukünftige Entwicklungen und Shopping-Trends.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Individualisierte Onlineshops und Waren in 3D

(Bild: Shopware)

Das "Age Of The Customer" möchte die Shopware AG mit dem Shopware Community Day (SCD 2017) am Freitag einleiten. Das Einkaufserlebnis soll noch individueller auf den jeweiligen Kunden angepasst werden. Zentrales Element dafür sind sogenannte Customer Streams, die es dem Händler ermöglichen sollen, Kundengruppen mithilfe von dynamischen Filtern zu erstellen und diese dann mit individuellen Rabatten, zielgenauen Inhalten und beispielsweise individualisierten Newslettern zu versorgen. Einmal erstellte Vorlagen für Einkaufswelten sollen sich sichern und inklusive aller Inhalte und Einstellungen in andere Shopware-Systeme übertragen lassen. Einen ersten Einblick in die neue Funktionalität gibt der im Verlauf des SCD 2017 zum Download freigeschaltete ReleaseCandidate von Shopware 5.3.

Zukünftig soll das Shopsystem Produkte auch als dreidimensionale Objekte darstellen können. Wie das aussehen könnte, zeigt ein Plugin für Shopware, das quelloffen und kostenlos auf Github zur Verfügung steht.

Shopware Community Day 2017 (2 Bilder)

Customer Stream

Sogenannte Customer Streams ermöglichen es dem Shop-Betreiber, Kundengruppen ein individualisiertes Einkaufserlebnis zu präsentieren.
(Bild: Shopware)

Auch das Backend von Shopware soll leistungsfähiger werden. Künstliche Intelligenz soll den Shopbetreiber dabei unterstützen, sein Onlineangebot mit einer individuelleren und intuitiveren Usability auszustatten. Dabei soll ein AI-basierter Assistent Probleme in der jeweiligen Shop-Konfiguration erkennen und eigenständig Lösungen vorschlagen.

Ein weiteres wichtiges Projekt der Shopware AG sind Änderungen am Kern von Shopware. So soll Symfony, ein in PHP geschriebenes quelloffenes Webframework, integriert werden. Symfony ermöglicht einen modularen Ausbau des Systems mit voneinander unabhängig lauffähigen sogenannten Bundles. (gs)

Anzeige
Anzeige