Menü

"Shroud of the Avatar": Ultima-Nachfolger soll Ende 2017 erscheinen

Seit 2013 arbeitet Richard Garriotts Firma Portalarium an einem Nachfolger der Rollenspielreihe Ultima. Ende 2017 soll das Spiel nun erscheinen, eine erste Handlungsepisode kann bereits als Early-Access gespielt werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
"Shroud of the Avatar": Ultima-Nachfolger erscheint Ende 2017

(Bild: Portalarium)

11,8 Millionen US-Dollar an Crowdfunding-Geld sind bislang in das Spiel "Shroud of the Avatar" geflossen – Ende 2017 soll der Nachfolger der Rollenspiel-Klassiker aus der Ultima-Reihe nun erscheinen. Die vom Ultima-Schöpfer Richard "Lord British“ Garriott mitgegründete Entwicklungsfirma Portalarium hat zudem noch eine Partnerschaft mit der Münchner Spielefirma Travian Games bekanntgegeben: Gemeinsam wollen sie das Spiel unter anderem in Europa, Nord- und Südamerika vertreiben.

Ultima damals...

Derzeit liegt "Shroud of the Avatar“ in einer Early-Access-Version vor. Mit der jüngsten Version 44 ist nun immerhin schon die erste der angekündigten fünf Story-Episoden spielbar, wobei noch mit allerlei Bugs und fehlendem Spielgleichgewicht zu rechnen sei. Das fertige Spiel soll sowohl ein MMORPG in einer Sandbox-Welt mit vielen realistischen Details sein als auch eine rund 40 Stunden umfassende Solospielerkampagne bieten. Das Charaktersystem soll ohne Klassen funktionieren und eine Vielzahl an kombinierbaren Skills und Zaubersprüchen enthalten. Die Spieler können auch viele Handwerkskünste ausüben und eigene Häuser besitzen.

...und so soll es heute aussehen.

Garriott verspricht eine tiefgründige Handlung, die stark von Spielerentscheidungen geprägt sei. An der Story beteiligt ist auch der populäre Fantasy-Autor Tracy Hickman, der unter anderem mit dem zusammen mit Margaret Weis verfassten Dragonlance-Zyklus bekannt wurde. Den Startschuss für "Shroud of the Avatar“ gab 2013 ein erstes Crowdfunding über Kickstarter. Wer die Early-Access-Version ausprobieren will und nicht zu den Backern gehört, kann sich über Steam oder den Shop von Portalarium für 40 US-Dollar (37 Euro) Zugang kaufen. Das fertige Spiel soll für Windows, Linux und Mac erscheinen.

Computerspiel-Pionier Richard Garriott wurde vor allem mit der von ihm entwickelten Rollenspiel-Reihe Ultima weltberühmt, deren Teile von 1981 bis 1999 erschienen und in vielerlei Hinsicht Maßstäbe für das Genre setzten. Seine eigene, 1983 gegründete Spielefirma Origin, von der auch Klassiker wie Wing Commander stammten, wurde 1992 von Electronic Arts übernommen. 2000 verließ Garriott Origin im Streit, 2004 wurde die Firma durch Verlagerung der Arbeitsplätze ins EA-Hauptquartier faktisch aufgelöst. Den Markennamen verwendet EA für seine 2011 gegründete Download-Plattform weiter. (axk)

Anzeige
Anzeige