Menü

SiS645-Chipsatz für Intels Pentium 4

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge
Von

Der taiwanische Chiphersteller SiS verteilt jetzt erste Demo-Mainboards mit dem SiS645-Chipsatz für Intels Pentium 4. Der SiS645 unterstützt als erster Chipsatz einen Speichertakt von 166 MHz im Double-Data-Rate-Verfahren. Die passenden Chips heißen laut JEDEC-Standard DDR333 und sitzen auf PC2700-Modulen, die mit 184 Pins in die gleichen Speicherslots passen wie die bisherigen PC1600- und PC2100-Module. Anfangs soll es sie nur mit 2,5-3-3-Timing geben, während für die langsameren Module inzwischen ein 2-2-2-Standard spezifiziert ist.

Bisher läuft der Pentium 4 vor allem mit den Intel-Chipsätzen i850 und i845, nachdem Intels Anwälte den VIA-Chipsatz P4X266 in eine juristische Warteschleife geschickt haben. Als Ausweg begann VIA daraufhin, eine eigene Mainboard-Marke zu schaffen – die Boards sind derzeit noch nicht erhältlich.

Die Benchmarks absolvierte das SiS645-Board erstaunlich schnell. Vor allem mit dem mitgelieferten PC2700-Modul von KingMax raste er der Konkurrenz davon: Bis zu 10 Prozent Vorsprung bei den AGP-intensiven Benchmarks gegenüber dem i850 haben wir gemessen. Den in fast allen Pentium-4-Komplettrechnern steckenden Intel i845 mit PC133-Module haben übrigens alle anderen Chipsätze deutlich abgehängt.

Chipsatz Speicher 3DMark 2000 3DMark 2001 SYSMark 2001
SiS645 DDR333 2,5-3-3
9757
3569
187
SiS645 DDR266 2-3-3
8454
3487
181
Intel i850 PC800
8924
3232
186
Intel i845 PC133 2-2-2
7989
3114
165
VIA P4X266 DDR266 2-3-3
8333
3324
176

Auch für den AMD Athlon hatte SiS mit dem SiS735 schon mal den schnellsten Chipsatz im Programm, fand damit aber wenig Anklang: Die meisten Board-Hersteller winken mit der Begründung ab, dass sie einem SiS735-Board wenig Chancen einräumen, weil sie es kaum billiger als eines mit VIA- oder AMD-Chipsatz herstellen könnten. Somit kommt das praktisch einzige SiS735-Mainboard K7S5A von Elitegroup, einem der Hauptkunden von SiS.

Den SiS645 setzt erwartungsgemäß ebenfalls Elitegroup als erster Hersteller ein; erste Samples des P4S5A sind schon im Umlauf. Ob der Chip bei vielen anderen Herstellern Beachtung findet, bleibt fraglich. Zwar arbeitet er mit PC2700-Modulen schneller als die gesamte Konkurrenz inklusive Intels i850, aber gegen den VIA P4X266 wird er einen schweren Stand haben: Viele Hersteller setzen ihn schon jetzt ein und warten, bis sie ihre Boards selber oder unter VIA-Label verkaufen können. Zudem leidet SiS auch nach Abliefern des dritten schnellen Chipsatzes in Folge unter einem schlechten Image, das die Boards nur bei deutlichen Preisvorteilen verkaufbar macht. Ein wenig Abwarten schadet da nicht, zumal der SiS645 mit den derzeit verfügbaren PC2100-Modulen nicht überragend schnell läuft. Bis die PC2700-Module erhältlich sind, gehen noch viele Sonnen über der Mainboard-Welt auf. Weitere Benchmarks und Einzelheiten bringt c’t in Ausgabe 23/2001 (ab dem heutigem Montag, dem 5. November, im Handel).