Menü

Sicherheitskonferenz: Prism, Tempora und Co.

Totale Internetüberwachung und systematische Spionage bedrohen nicht nur jeden Einzelnen, gerade auch Unternehmen müssen sich mehr denn je gegen den Zugriff krimineller Organisationen, Konkurrenten oder auch der Geheimdienste rüsten.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Zusammen mit dem Bayerischen IT-Sicherheitscluster richtet der Heise Zeitschriften Verlag im Juni die Konferenz "Prism, Tempora und Co." aus. Am 3. Juni 2014 können sich Entscheidungsträger sowie IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen in Berlin zu den Security-Herausforderungen und Rezepten gegen die Datenspionage informieren. Am 5. Juni 2014 macht die Veranstaltung in Kassel Station. Noch bis zum 2. beziehungsweise 19. April kann die Konferenz zum Frühbucherpreis von 427,50 Euro gebucht werden.

Auf der Konferenz erläutern Experten, wie Unternehmen ihre IT-Infrastruktur bis hin zu den mobilen Arbeitsgeräten der Mitarbeiter gegen Datenspionage schützen. Die souveräne Herrschaft über die eigenen Daten auch in einer Post Privacy-Gesellschaft nicht zu verlieren, ist das erklärte Ziel. Informationssicherheits-Managementsysteme helfen dabei, Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Die Auslagerung einzelner IT-Systeme oder ganzer IT-Infrastrukturen in die Cloud sollte anhand einer Nutzen/Risiken-Bewertung auf Basis eines unabhängigen Leitfadens sorgfältig vorbereitet werden. Als Rüstzeug für den Spionage-Ernstfall kann eine auf die Prävention zugeschnittene IT-Forensik bei der Aufklärung helfen – sowohl nach Angriffen von außen als auch von innen.

Highlights aus dem Konferenzprogramm:

  • Wie erlange ich die Herrschaft über meine Daten zurück?
  • Informationsschutz und Smartphones
  • Der Weg für kleine und mittlere Unternehmen in die Cloud
  • IT-Forensik – gerüstet für den Ernstfall
  • Wie Geheimdienste die Verschlüsselung brechen
Anzeige
Zur Startseite
Anzeige