Alert!

Sicherheitslücke in MySQL-Datenbank-Server

Ein Buffer Overflow in MySQL ermöglicht das Einschleusen und Ausführen von beliebigem Code

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 299 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Auf der Sicherheitsmailingliste Full-Disclosure wurde ein Security Advisory veröffentlicht, in dem auf einen Fehler im Open-Source-Datenbank-Server MySQL hingewiesen wird. Benutzerpasswörter werden als sogenannte Hashes als 16 Byte lange, hexadezimale Zeichenkette in einem Datenbankfeld gespeichert. Ein Benutzer mit administrativem Zugriff auf die Datenbank und Rechten zum Anlegen und Löschen von Benutzer und Tabellen, kann ein Passwortfeld manipulieren und mit längeren Zeichenketten einen Buffer Overflow in der Funktion acl_init() provozieren. Die Zeichenkette muss dabei ein Vielfaches von acht sein. Ein Angreifer kann damit beliebigen Code auf dem Stack platzieren und im Kontext der Datenbank ausführen. In der Regel läuft die Datenbank als User mysql, in seltenen Fällen aber auch als root. Mehrere Exploits kursieren bereits in den entsprechenden Foren. Bedroht sind unter anderem sogenannte LAMP-Server, die auf Linux, Apache, MySQL und Perl oder PHP basieren und für verschiedenste Zwecke von Web-Hostern kostengünstig angeboten werden.

Betroffen sind die MySQL-Versionen bis einschließlich 4.0.14, sowie bis einschließlich 3.23.57 auf allen Plattformen. Die Datenbank-Entwickler haben eine korrigierte Version 4.0.15 zum Download bereit gestellt. Ein Patch für Version 4.0.14 ist ebenfalls verfügbar. Auch die Linux-Distributoren haben reagiert und ihre Pakete aktualisiert.

Siehe dazu auch: (dab)