Menü

Sicherheitszertifizierung für RHEL

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Das US-amerikanische National Institute of Standards and Technology hat mehrere kryptographische Funktionen in Red Hat Enterprise Linux 6.2 nach Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2 zertifiziert. Bei amerikanischen Bundesbehörden, aber auch in Behörden anderer Länder sind
FIPS-140-2-zertifizierte, kryptographische Sicherheitssysteme zum Schutz sensibler Daten vorgeschrieben.

Die Zertifikate wurden für RHEL 6.2 auf den Servern HP ProLiant DL585 und IBM BladeCenter HS22 für die folgenden Funktionen erteilt: das Krypto-API des Linux-Kernels, dm-crypt (Festplattenverschlüsselung), Openswan (IPsec), OpenSSH-Client und -Server, OpenSSL und Libgcrypt (Kryptographie-Bibliothek von GnuPG). Die Prüfungen wurden von einem unabhängigen Testlabor vorgenommen. (odi)