Menü

Sieben Preisträger beim Grimme Online Award 2006

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Die Informationsangebote iRights.info und jetzt.de, die Kultur- und Unterhaltungs-Websites Ehrensenf und Riesenmaschine sowie die Wissens- und Bildungsangebote Blinde Kuh und Worldtrip.tv sind die Preisträger des diesjährigen Grimme Online Award in den herkömmlichen drei Kategorien. Ein Spezialpreis geht an das Berliner Weblog Spreeblick. Die Jury befand, es zeige "für den Bereich der deutschsprachigen Weblogs, wozu das Genre im besten Fall fähig ist". Der zum fünften Mail vergebene Intel-Publikums-Preis ging diesmal an die Internet-Show Ehrensenf. Vier Wochen lang hatten die Internet-Nutzer die Gelegenheit, für ihren Favoriten zu stimmen. Nominiert waren 24 Angebote, darunter auch die Heise-News, die zusammen mit dem kollaborativen Weblog Riesenmaschine zehn Tage nach den ersten Nominierungen auf die Liste gesetzt wurden.

"Unter den Preisträgern dominieren Anbieter, die unabhängig, ohne die Unterstützung großer Verlage oder Institutionen, arbeiten", heißt es in einer Mitteilung des Adolf-Grimme-Instituts. Darunter seien kreative neue Formen der Unterhaltung genauso vertreten wie aktuelle Information und Beratung, zum Beispiel die Kinder-Suchmaschine "Blinde Kuh". Der für den Online-Preis im Grimme-Institut verantwortliche Referent Friedrich Hagedorn würdigte die "technischen Innovationen der nominierten und ausgezeichneten Websites": "Immer mehr Websites binden neue Formen wie Podcasts, Blogs und Bewegtbilder ein, oft als begleitende Angebote und nicht im Zentrum." Uwe Kammann, Direktor des Adolf-Grimme-Instituts, meint, es sei unumstritten, "dass die Konvergenz der Medienformen und -wege, seit einem Jahrzehnt immer wieder beschworen, jetzt Wirklichkeit wird". (anw)

Anzeige
Anzeige