Menü

Siemens benennt neuen Finanzchef für Industriesparte

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Der Münchner Siemens-Konzern hat einen neuen Finanzchef für seine Industriesparte gefunden. Der bisherige Leiter der Hauptabteilung Bilanzierung und Steuern, Ralf P. Thomas, werde den Posten zum 1. Januar 2008 übernehmen, teilte das Unternehmen am heutigen Donnerstag in München mit. Die Neubesetzung erfolgte, nachdem Siemens die Ernennung von Hannes Apitzsch, der ursprünglich für den Posten des Sektor-CFO Industry vorgesehen war, vorsorglich zurückgezogen hatte.

"Mit Herrn Thomas haben wir einen der fähigsten und angesehensten Manager im Finanzbereich des Unternehmens als Sektor-CFO Industry ernannt, der mein volles Vertrauen hat", erklärte Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser. Thomas sei im Rahmen der Zertifizierung des Jahresabschlusses 2007 neben dem CEO und dem CFO des Unternehmens umfänglich und ohne jede Beanstandung überprüft worden.

Der 46-jährige Thomas arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren bei Siemens und war unter anderem für die Landesgesellschaft Südafrika tätig. Im Industrie-Sektor, der neben Energie und Medizintechnik zu den Hauptsäulen der neuen Konzernstruktur von Vorstandschef Peter Löscher gehört, sind rund 209.000 Mitarbeiter beschäftigt, der Umsatz belief sich im Jahr 2007 auf etwa 40 Milliarden Euro.

Der zuvor nominierte Apitzsch wird von der Staatsanwaltschaft verdächtigt, in die sogenannte AUB-Affäre verwickelt zu sein. Dabei geht es um Scheinrechnungen, Veruntreuung von Konzernmitteln und Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit dubiosen Millionenzahlungen an die konzernfreundliche Betriebsräteorganisation AUB (Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsangehöriger). Auch könnten Betriebsratswahlen manipuliert worden sein. (pmz)