Menü

Siemens und Ericsson bauen UMTS-Netz in Spanien

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Der Siemens-Konzern hat mit dem spanischen Mobilfunkanbieter Amena ein Abkommen über den Aufbau von dessen UMTS-Netz abgeschlossen. Der Vertrag mit einem Volumen von 460 Millionen Euro sei für einen Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen worden, teilte der Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) des Konzerns am heutigen Montag in München mit. Der Auftrag sehe die Installation von mehr als 3.000 Basisstationen des künftigen Netzes und des zugehörigen Kern-Netzwerkes vor.

Der schwedische Mobilfunkanbieter Ericsson habe einen Auftrag in gleicher Höhe von Amena erhalten, sagte eine Sprecherin. In diesem Jahr sei von Siemens zunächst der Aufbau von 500 Basistationen geplant, hieß es. Zusätzlich sei Siemens IC Mobile von Amena beauftragt worden, dessen Netz mit GPRS aufzurüsten. Hier belaufe sich das Auftragsvolumen auf rund 11 Millionen Euro. (dpa) / (hag)