Menü

Siemens verkauft mehr Handys

Die Siemens-Handysparte ist nach einem guten Weihnachtsgeschäft und Erfolgen in Amerika auf Wachstumskurs. Auf dem boomenden brasilianischen Markt solle der Absatz mit Hilfe des Fußballmeisters Cruzeiro Esporte Clube vorangetrieben werden, teilte Siemens mit. Siemens mobile sei bis Ende der Saison 2005 neuer Haupt- und Trikotsponsor des Vereins, der jüngst mit der Verpflichtung von Fußball-Weltmeister Rivaldo für Aufsehen gesorgt hatte.

Zuletzt konnte Siemens bei Handys Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen. Der Absatz im abgelaufenen Quartal soll um mehr als ein Drittel auf mehr als 15 Millionen verkaufte Geräte gewachsen sein. Als Trikotsponsor von Real Madrid mit seinem Superstar Ronaldo konnte Siemens seinen Marktanteil in Brasilien bereits deutlich ausbauen. Insgesamt lagen die Münchner laut zuletzt veröffentlichten Zahlen in Lateinamerika mit einem Marktanteil von mehr als 12 Prozent auf Rang drei. In den USA und Kanada stieß der Konzern erstmals unter die fünf größten Hersteller vor. Der Marktanteil lag im dritten Quartal 2003, für das die letzten Marktzahlen vorliegen, aber noch immer erst bei 3,5 Prozent.

Anzeige

Weltweit rechnen die Handy-Hersteller in diesem Jahr mit einer deutlichen Belebung des Marktes. Dabei setzen sie insbesondere auf die neuen Kamera-Handys. Siemens hatte angekündigt, in jedem Fall schneller als der Markt wachsen zu wollen. (dpa) / (dpa) / (jk)

Anzeige