Menü

Simonis: Schulbuchtexte ins Internet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Schleswig-Holstein will gemeinsam mit der Deutschen Telekom als erstes Bundesland Schultexte ins Internet stellen und so modernes Lernen fördern. Die Gespräche seien bereits weit voran geschritten, sagte Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) am heutigen Dienstag bei einem Besuch der CeBIT in Hannover.

"Die Fakten liefert am Morgen der Computer. Der Lehrer kann sich dann darauf konzentrieren, sie für den Unterricht auszugestalten. Jeder Schüler weiß so am Nachmittag genau, was durchgenommen wurde", sagte Simonis. Das Bildungsministerium kümmere sich um den Lehrstoff, die Telekom um die Datenverwaltung. Mit dem Schulprogramm werde das Land bundesweit Vorreiter sein, kündigte die Ministerpräsidentin an. Finanzierungsfragen würden derzeit noch geklärt.

Mehr als 100 IT-Unternehmen Schleswig-Holsteins zeigen auf der CeBIT ihre Neuheiten. "Dieses Land ist in einem ungeheuren Strukturwandel", sagte Simonis. Mit findigen Nischenprodukten und gutem Instinkt für Kundenwünsche hätten sich bereits viele IT-Firmen Schleswig-Holsteins erfolgreich auf dem Markt etabliert. Auch bei der Vernetzung der Behörden sei das Land bundesweit vorbildhaft, sagte Simonis: "Wir sehen uns inzwischen als Serviceanbieter." Dennoch werde das Land zu Unrecht häufig unterschätzt. "Viele denken noch immer, wir würden hier nur Sand von einer Küste zur anderen tragen." (dpa) / (jk)