Menü

Sinkende Handy-Preise brachten Nokia rückläufigen Gewinn

vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge

Vor allem wegen fallender Handypreise hat der finnische Konzern Nokia zum Abschluss des vergangenen Jahres einen Gewinnrückgang erlitten. Wie der mit Abstand größte Anbieter von Mobiltelefonen am Donnerstag in Helsinki mitteilte, sank der operative Ertrag im vierten Quartal 2005 um sechs Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Der Nettogewinn ging um ein Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro zurück. Beim Umsatz legte Nokia um neun Prozent auf 10,3 Milliarden Euro zu. Der Kurs der Nokia-Aktie sank nach Bekanntwerden der Bilanz im Handel in Frankfurt zeitweise auf 14,32 Euro, um sich danach wieder leicht zu erholen – kurz nach Mittag lag der Kurs gegenüber dem Vortag mit 2,31 Prozent im Minus bei 14,78 Euro.

Im gesamten Jahr 2005 steigerte Nokia den Umsatz um 16 Prozent auf 34,2 Milliarden Euro und den operativen Gewinn um sieben Prozent auf gut 4,6 Milliarden Euro. Der Reingewinn wuchs um 13 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Konzernchef Jorma Ollila (55) erklärte, er sei sowohl über den gesamten Jahresverlauf wie auch das letzte Quartal "extrem erfreut". Ollila, der im Sommer in den Aufsichtsrat wechselt und an der Konzernspitze vom derzeitigen Mobilfunk-Chef Olli-Pekka Kallasvuo (52) abgelöst wird, verwies auf den auf 33 Prozent gestiegenen Weltmarktanteil seines Unternehmens.

"Zum ersten Mal haben wir in einem Quartal mehr als 10 Milliarden Euro umgesetzt und mit 83,7 Millionen Handys so viele verkauft wie nie zuvor", sagte Ollila weiter. Nokia erwarte für 2006 einen weltweiten Anstieg beim Absatz der Handybranche um zehn Prozent. Allerdings werde der Durchschnittspreis je Mobiltelefon nicht steigen und möglicherweise weiter leicht fallen. Er war für Nokia im vierten Quartal auf 99 Euro gegenüber 102 Euro im dritten Quartal gesunken.

Bei Multimedia-Produkten steigerte Nokia den Umsatz im vierten Quartal um 59 Prozent auf zwei Milliarden Euro. Das entsprach ebenso wie beim operativen Gewinn für diese Sparte mit 1,1 Milliarden Euro einem Drittel der Bilanzzahlen bei Handys.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro

Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
1/05 (*) 7,396 Mrd. 0,863 Mrd.
2/05 (*) 8,059 Mrd. 0,799 Mrd.
3/05 (*) 8,403 Mrd. 0,881 Mrd.
4/05 (*) 10,333 Mrd. 1,073 Mrd.
(*) Ausgewiesen nach seit dem 1. Januar 2005 gültigen neuen IFRS-Bilanzierungsregeln

(dpa) /