Menü

Sky: Kommender "Sky Q"-Receiver bringt Pay TV übers Internet

Mit der geplanten Einführung des "Sky Q"-Receivers in Deutschland und Österreich will sich der Pay-TV-Sender auf lange Sicht unabhängiger vom Broadcasting machen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge
Sky: "Q"-Receiver bringt Pay TV übers Internet

(Bild: Sky)

Der Pay-TV-Sender Sky hat große Pläne mit dem in Großbritannien bereits erhältlichen neuen Receiver "Sky Q". Und da das Unternehmen das UHD-fähige Digital-TV-Empfangsgerät ab diesem Jahr auch in Deutschland, Österreich und Italien anbieten will, dürften Features wie Dolby Atmos auf längere Sicht auch deutschen Kunden zur Verfügung stehen.

Eine Überraschung ist Skys Ankündigung, künftig sein Pay TV-Angebot auch via Internet verbreiten zu wollen. Dahinter dürfte aus Sendersicht die Überlegung stecken, sich unabhängiger von den klassischen Broadcasting-Übertragungswegen zu machen, für die Gebühren an TV-Provider anfallen. Nach aktueller Planung dürften diese Funktionen hierzulande allerdings erst ab 2018 zur Verfügung stehen.

Noch in diesem Jahr soll in Deutschland der "Sky Store" starten, über den Kunden Filme und Serien kaufen können. Zudem will Sky das Angebot "Sky Ticket" insofern erweitert, dass über den Service künftig Nutzer einzelne Filme oder Serienepisoden ohne Abonnement buchen können.

In Großbritannien setzt Sky im Kampf gegen die Konkurrenz Virgin Media V6 und dessen Box mit Tivo-Technik auf eine Reihe neuer Funktionen für den "Sky Q"-Receiver, die in den kommenden Monaten eingeführt werden sollen.

Dazu gehört unter anderem 3D-Sound im Dolby-Atmos-Format, den britische Sky-Kunden bereits 2017 nutzen können sollen. Dolby Atmos erweitert im Heimkino die üblichen 5.1- und 7.1-Lautsprecher-Setups um Deckenlautsprecher und erlaubt so beispielsweise Sound-Effekte über den Köpfen der Zuschauer. Bei Sportübertragungen sollen die über diese Kanäle wiedergegeben Geräusche den Eindruck erhöhen, man stünde tatsächlich zwischen den Zuschauern.

In Deutschland hatte Sky im Dezember ohne vorherige Ankündigung das Fußball-Bundesliga-Spiel des FC Bayern gegen RB Leipzig mit Ton im 3D-Format Dolby Atmos übertragen. Ein Sky-Sprecher hatte danach gegenüber heise online erklärt, die Ausstrahlung diene "rein für interne Testzwecke, die Ergebnisse werden analysiert und bewertet". Tatsächlich sei noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob Dolby Atmos zukünftig für Sky-Fußballübertragungen verwendet werde.

Weiterhin soll der Sky Q künftig auch die Möglichkeit der Sprachsteuerung bieten – also nicht nur eine Sprachsuche ermöglichen, die man bereits von einigen anderen AV-Geräten kennt, sondern sich über gesprochene Befehle kommandieren lassen. (nij)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige