Menü

Sky zeigt Spiel der Fußball-Bundesliga in 3D

vorlesen Drucken Kommentare lesen 153 Beiträge

Der Münchner Pay-TV-Sender Sky Deutschland hat angekündigt, zum ersten Mal in Deutschland eine HDTV-Produktion in stereoskopischem 3D übertragen zu wollen. So wird am 14. März 2010 das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV von der DFL und Sportcast in 3D produziert und von Sky Deutschland gezeigt. Zu sehen bekommt das Spiel in 3D allerdings nur "ein exklusiver Zuschauerkreis, darunter Franz Beckenbauer, an einem nicht näher bezeichneten Ort in München".

Sky wird nach eigenen Angaben parallel zur HDTV-Produktion mit mehreren Kameras in 3D produzieren und dabei neben einer zusätzlichen Regie einen zusätzlichen Moderator und Kommentator einsetzen. Man sei stolz darauf, "die erste Live-HD-3D-Produktion in Deutschland zu zeigen. Damit geben wir einen ersten, frühen Ausblick darauf, wie sich das schon jetzt fantastische HD-Erlebnis in Zukunft weiter entwickeln wird", formuliert Brian Sullivan, Deputy CEO von Sky Deutschland. HD-3D liege zwar noch in der Zukunft, aber wenn 3D-Fernsehen komme, seien Sky-HD-Kunden bereits vorbereitet. Mit den aktuellen Sky-HD-Receivern ließen sich zukünftige HD-3D-Angebote problemlos empfangen.

Ende Januar übertrug Sky UK das Premier-League-Fußballspiel Arsenal gegen Manchester United in neun britischen Pubs in stereoskopischem 3D. Dabei handelte es sich um einen "Beta-Test" für den 3D-Kanal des britischen Pay-TV-Anbieters, der im April auf Sendung gehen soll. In einer Pressemitteilung lobte sich Sky seinerzeit "als erstes TV-Unternehmen, das eine Sportveranstaltung live in 3D der Öffentlichkeit präsentiert".

Wie der koreanische Unterhaltungselektronik-Hersteller LG mitteilte, stattete Sky die britischen Pubs mit LG-3D-Fernsehern aus. Offiziell soll das verwendete 47-Zoll-Gerät mit der Bezeichnung LD920 erst im April auf den Markt kommen. Spezifikationen wurden noch nicht veröffentlicht, sicher ist aber, dass der LD920 mit Polarisationstechnik arbeitet. Das Gerät ist eines der ganz wenigen TV-Neuvorstellungen, die mit den günstigen Polfilterbrillen arbeiten. (nij)