Menü
Update

Skydio R1: Autonom fliegende Video-Drohne jetzt erhältlich

Das US-Startup Skydio hat seine autonom fliegende Drohne R1 auf den Markt gebracht. Mit 13 Kameras scannt die R1 die Umgebung, folgt ausgewählten Personen und schießt dabei 4K-Videos.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge
Skydio R1: Autonom fliegende Video-Drohne jetzt erhältlich

(Bild: Skydio)

Die Skydio R1 ist eine Drohne, die autonom fliegen und dem Nutzer folgen kann. Nun wird sie in den USA verkauft. Mit 13 Kameras macht sich die R1 ein Bild der Umgebung, erkennt Hindernisse und mögliche Flugpfade. Ganz von allein kann die Skydio R1 einer Person auch durch unbekannte Umgebungen folgen und dabei 4K-Videos schießen, versprechen die Entwickler. Schon vor knapp zwei Jahren hat Technology Review über das Projekt berichtet.

Kontrolliert wird die Skydio R1 über eine App, die für Android und iOS zur Verfügung steht. In der Anwendung kann der Nutzer die Drohne starten und landen sowie verschiedene Modi für die Videoaufzeichnung festlegen. Man kann etwa festlegen, ob die Drohne um die Zielperson kreisen, sie seitlich verfolgen oder sogar vorausfliegen soll. Die Zielperson kann ebenfalls in der App ausgewählt werden. Laut Hersteller ist die R1 nicht darauf ausgelegt, Fahrzeuge oder Tiere ins Visier zu nehmen – aktuell funktioniert der Algorithmus nur mit Menschen.

Wer will, kann die Drohne per App auch manuell fliegen. In diesem Flugmodus soll die Drohne aber immer noch von der automatischen Umgebungserkennung profitieren und Kollisionen im Zweifelsfall vermeiden. Die Höchstgeschwindigkeit der R1 beträgt laut Hersteller 40 Kilometer die Stunde, damit kann die Drohne auch bei Radfahrten oder anderen Sportarten eingesetzt werden. Wasserdicht ist die Kamera-Drohne aber nicht.

Videos schießt die Skydio R1 mit bis zu 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde. Im Full-HD-Modus hat der Nutzer die Wahl zwischen 30 und flüssigeren 60 Bildern pro Sekunde. Die Auflösung spielt vor allem im Hinblick auf den Speicherplatz eine Rolle: In den 64 GByte großen Speicher der Drohne passen nach Herstellerangaben anderthalb Stunden 4K-Material oder viereinhalb Stunden 1080p30-Videos. Angetrieben wir die R1 vom Nvidia-Chip TX1. Ein Akku soll 16 Minuten durchhalten, im Paket ist eine Zusatzbatterie enthalten.

Die Skydio R1 kann in den USA für 2500 US-Dollar bestellt werden. Wirklich autonom fliegende Drohnen sind bislang noch selten, die Forschung schreitet allerdings voran. In Zürich arbeiten Forscher daran, selbstfliegende Drohnen stadttauglich zu machen. Solche Drohnen könnten etwa für die Paketzustellung verwendet werden.

Update: Akkulaufzeit ergänzt. (dahe)

Anzeige
Anzeige