CES

Skylight: Linux-Smartbook von Lenovo [Update]

Ab dem Frühjahr will Lenovo in den USA ein ARM-basiertes Smartbook ausliefern, das unter Linux läuft -- das erste ARM-Notebook eines größeren Herstellers

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
Von

(Bild: Lenovo)

Ab April will Lenovo in den USA das ARM-basierte Smartbook SkyLight ausliefern; später soll das Gerät auch in Europa und Asien angeboten werden. Das Smartbook ist mit einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm (1 GHz), einem 10-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln, WLAN- und Mobilfunkanbindung sowie 20 GByte Flash-Speicher ausgestattet. Es soll mit einer Akkuladung bis zu zehn Stunden laufen.

Als Betriebssystem kommt eine angepasste Linux-Version zum Einsatz. Laut Ninis Samuel, Marketing-Direktor für Consumer-Geräte bei Lenovo, werden Anwender davon allerdings nichts merken, da das Linux hinter einer Lenovo-eigenen Bedienoberfläche versteckt ist.

[Update] Die Laufzeit soll bei der Videowiedergabe etwa drei bis vier Stunden ("zwei Filme oder mehr"), beim normalen Arbeiten bis zu 10 Stunden betragen. Die Bedienoberfläche enthält Module für Facebook, Youtube, Twitter sowie MP3- und Video-Downloads. In den USA soll das Skylight 500 US-Dollar netto kosten, was umgerechnet rund 415 Euro mit Mehrwertsteuer wären – ein Preis, für den man hierzulande schon Netbooks mit ähnlicher Ausstattung bekommt, die dann allerdings deutlich dicker und schwerer sein dürften. [/Update] (odi)