Slingshot: Facebook führt Foto-App auch in Deutschland ein

Vor wenigen Tagen hat Facebook mit Slingshot seinen nächsten Snapchat-Rivalen enthüllt und für US-Amerikaner freigegeben. Nun kann auch der Rest der Welt damit Bilder verschicken, die nach dem Blick darauf wieder gelöscht werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • dpa

Die Kommunikation steht im Vordergrund.

(Bild: Slingshot)

Facebooks neue Foto-App Slingshot gibt es nun auch in Deutschland. Die App war vor einer Woche in den USA eingeführt worden und hat nun wenige Tage später den Sprung über den großen Teich geschafft. Mit Slingshot können Nutzer Fotos und Videos verschicken, die sich nach dem Anschauen von alleine löschen. Dieses Prinzip machte Konkurrent und offensichtliches Vorbild Snapchat in den USA populär.

Die Facebook-Version sieht in mancher Hinsicht Snapchat zum Verwechseln ähnlich, unterschiedet sich aber in einem Punkt wesentlich: Um erhaltene Bilder zu sehen, muss ein Nutzer dem Absender zunächst selber etwas zurückschicken. Die App können Nutzer nun weltweit aus den App-Stores für Android und Apple-Geräte herunterladen, teilte das soziale Netzwerk mit. Die Beschreibungen sind aber weiterhin nur in Englisch verfügbar.

Facebook hatte im vergangenen Jahr versucht, Snapchat zu kaufen, doch die Gründer lehnten ab. Bereits seit 2012 hatte Facebook die App Poke im Angebot, bei der die Fotos nach dem Ansehen ebenfalls von selbst verschwanden. Sie fand jedoch nur wenige Nutzer und wurde vor kurzem aus den Download-Plattformen zurückgezogen. (mho)