SlySoft knackt angeblich zusätzlichen Blu-ray-Schutzmechanismus BD+

SlySoft, Hersteller der Software AnyDVD HD zum Umgehen des AACS-Kopierschutzes auf HD DVD und Blu-ray Disc, will nun auch das zum besseren Schutz von Blu-ray-Inhalten eingesetzte Verschlüsselungsverfahren BD+ geknackt haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 211 Beiträge
Von
  • Volker Zota

SlySoft, Hersteller der Software AnyDVD HD zum Umgehen des AACS-Kopierschutzes auf HD DVD und Blu-ray Disc, will mit der heute erschienenen Version 6.4.0.0 auch das zum besseren Schutz von Blu-ray-Inhalten durch die Blu-ray Disc Association spezifizierte Verschlüsselungsverfahren BD+ geknackt haben.

BD+ dürfte für Hollywood-Studios wie 20th Century Fox bei der Entscheidung des Formatkriegs um die DVD-Nachfolge zu Gunsten der Blu-ray Disc eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben. Das auf der Disc enthaltene BD+ läuft bei der Wiedergabe innerhalb einer Java Virtual Machine und soll überprüfen, ob der Datenstrom der Blu-ray Disc manipuliert oder abgegriffen wird. Ist eine Version von BD+ geknackt, können die Disc-Hersteller bei künftigen Discs neue Versionen von BD+ einsetzen, ähnlich wie es auch bei den AACS-Schlüsseln der Fall ist. (vza)