Menü
CES

Smart Assistant: Lenovo klont Amazons Netzwerklautsprecher Echo

Der Smart Assistant ist Lenovos Interpretation von Amazons Echo – inklusive Sprachassistentin Alexa. Die Ähnlichkeit ist kein Zufall, denn Lenovo hat den in zwei Ausführungen geplanten Lautsprecher in Zusammenarbeit mit Amazon entwickelt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 81 Beiträge
Smart Assistant: Lenovo klont Amazons smarten Lautsprecher Echo

(Bild: Lenovo)

Anzeige
Amazon Echo schwarz
Amazon Echo schwarz ab € 74,89

Lenovo will gleich zwei Ausbaustufen des verblüffend deutlich an den Amazon Echo angelehnten "Smart Assistant" auf den Markt bringen. Die günstigere Version des zylinderförmigen Netzwerklautsprechers wird 130 US-Dollar kosten, ist also 50 US-Dollar preiswerter als Amazons Original. In dem Basismodell sollen ein Hochtöner (5 Watt) und ein Subwoofer (10 Watt) stecken. Die 180 US-Dollar teuere schwarze Version wartet mit einem besseren Lautsprechersystem von Harman Kardon auf.

Funktional soll der Smart Assistent dem Echo nicht nachstehen, also auf Zuruf das Smart Home steuern, Fragen beantworten, Musik spielen, den Wecker stellen et cetera. Dazu lauscht der Smart Assistant mit einem Verbund aus acht Mikrofonen (der Echo hat sieben) auf ein Weckwort, um Sprachbefehle entgegenzunehmen und zur weiteren Verarbeitung an die Alexa Voice Services in der Amazon-Cloud weiterzuleiten, die eine Sprachantwort erzeugen.

Lenovo Smart Assistant (4 Bilder)

Im Kopf des Lenovo Smart Assistant sitzen acht Mikrofone, die auf Spracheingaben lauschen. Der gesamte "Kopf" lässt sich drehen, um manuell die Lautstärke einzustellen.

Lenovo nutzt zur Konfiguration und für weitere Infos nicht Amazons Alexa-App, sondern eigene Software. Insofern darf man gespannt sein, ob der Smart Assistant alle Sprachfunktionen unterstützt; er soll aber auf jeden Fall kompatibel zu den Alexa Skills sein, mit denen man in den USA per Sprachkommando Informationen von tausenden Webdiensten abfragen kann.

Laut Techhive soll der Smart Assistant von einem Intel Celeron N3060 mit 2 GByte RAM und 8 GByte Flash angetrieben werden. Ins Heimnetz wird der Lautsprecher über WLAN (IEEE 802.11a/b/g/n) eingebunden; darüber hinaus soll er Bluetooth 4.0 unterstützen.

Zumindest in den USA sollen Lenovos vernetzte Lautsprecher ab Mai erhältlich sein. (vza)

Anzeige
Anzeige