Smart als reines Elektroauto: Mercedes-Benz und Geely gründen Joint Venture

Das Joint Venture smart Automobile Co., Ltd. ist zehn Monate nach Ankündigung formell gegründet worden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge

Im Jahr 2000 wurde die Produktion des zweiten Geely-Modells Meiri in Ningbo aufgenommen. Inzwischen haben die Chinesen mehr Erfahrungen in der Autoproduktion.

(Bild: geely.com)

Von

Mercedes-Benz und die chinesische Geely Holding haben ihre Ankündigung vom März 2019 umgesetzt und ein gemeinsames Joint Venture gegründet. Das smart Automobile Co., Ltd. genannte Unternehmen soll dazu ansetzen, "zu einem führenden Anbieter von intelligenten Premium-Elektrofahrzeugen" zu werden, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Die ersten Fahrzeuge sollen 2022 auf den Markt kommen.

Das gesamte eingetragene Kapital des Joint Ventures wird 5,4 Milliarden RMB betragen, umgerechnet knapp 700 Millionen Euro. Beide Parteien werden wie angekündigt zu gleichen Teilen je 2,7 Milliarden RMB einbringen, wobei der Anteil der Mercedes-Benz AG im Wesentlichen aus der Einbringung der Marke smart besteht. Hauptsitz des neuen Joint Ventures soll Hangzhou Bay bei Ningbo sein.

"Mit dem Erhalt aller notwendigen Freigaben durch die relevanten Behörden sind wir nun bereit, das seit einigen Monaten in Vorbereitung befindliche Joint Venture mit unserem Partner Geely zu beginnen", sagte Daimler-Vorstandsvorsitzender Ola Källenius.

Smart Vision EQ Fortwo (15 Bilder)

Die künftigen Smart-Autos sollen von Mercedes-Benz entworfen und von Geely entwickelt werden, teilte Mercedes-Benz-Firmenmutter Daimler mit. Produziert werden sollen die Gefährte in China, vertrieben werden sollen sie weltweit. Bis dahin sollen die bisherigen Elektromodelle der Marke – der Smart EQ fortwo und der Smart EQ forfour – weiterhin im französischen Hambach sowie in Novo Mesto in Slowenien hergestellt werden. (anw)