Menü
CES
c't Magazin

Smarte Straßenlaterne von Continental

Mit einer smarten Straßenlaterne will Continental den Verkehr sicherer machen und bei der Parkplatzsuche helfen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
Smarte Straßenlaterne von Continental

Begriffe wie Smart Cities und Vehicle-to-X-Kommunikation schallen einem auf der CES allerorts entgegen. Bislang werden diese Zukunftstechniken aber eher nur abstrakt vorgestellt. Continental hat sich auf seinem Messestand entschieden, die Begriffe anhand einer Technikstudie mit etwas mehr Leben zu füllen. Herausgekommen ist eine smarte Straßenlampe.

Der gezeigte Prototyp misst unter anderem die Luftqualität, besitzt Bewegungssensoren und eine Kamera. Damit ist es beispielsweise möglich, zum Energiesparen die Straßenbeleuchtung auf ein Minimum zu dimmen und die Helligkeit erst dann wieder zu erhöhen, wenn sich Fahrzeuge oder Passanten nähern.

Über die integrierte Kamera ist die Lampe zudem in der Lage, Hindernisse auf der Fahrbahn zu erkennen und herannahende Autos über V2X-Kommunikation rechtzeitig zu warnen. Die Kamera könnte außerdem Parkplätze "im Auge behalten", sodass die Lampe Parkplatzsuchende gezielt zur nächsten freien Lücke lotst.

Bislang ist die smarte Straßenlaterne nur eine Machbarkeitsstudie. Angesichts leerer Kassen von Städten und Gemeinden dürfte ein flächendeckender Einsatz solcher Systeme mittelfristig eher unwahrscheinlich sein, auch wenn die Technik bereits verfügbar ist. (spo)

Anzeige
Anzeige