Menü

Smartphone-Absatz: 2013 erstmals mehr als 1 Milliarde Geräte verkauft

Samsung verteidigte im Jahr 2013 deutlich seine Spitzenposition bei Smartphones. Im Gesamtmarkt für Mobiltelefone konnte Nokia Platz zwei halten, auch wenn der Marktanteil weiter deutlich sank.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 128 Beiträge

Die Smartphone-Hersteller haben im vergangenen Jahr erstmals gemeinsam mehr als eine Milliarde Geräte verkauft. Hauptverantwortlich für das Überschreiten der historischen 1-Milliarden-Marke war erneut Samsung mit einem Anteil von 31,3 Prozent oder 313,9 Millionen verkauften Geräten, wie die Marktforschungsfirma IDC errechnete. Auf dem zweiten Platz kommt demnach Apples iPhone mit einem Marktanteil von 15,3 Prozent oder 153,4 Millionen abgesetzten Smartphones. Im Vergleich verzeichnete Apple unter allen Top-5 Herstellern den niedrigsten Anstieg von plus 12,9 Prozent, obwohl das Unternehmen im vierten Quartals durch den Verkauf der iPhones 5S und 5C Rekordwerte verzeichnete.

Um den dritten Rang kämpften laut IDC der chinesische Anbieter Huawei und LG aus Südkorea mit jeweils 4,9 oder 48,8 Millionen und 4,8 Prozent oder 47,7 Millionen verkaufter Smartphones. Auf Platz 5 folgt Lenovo mit einem Anteil von 4,5 Prozent, obwohl das Unternehmen weder in West-Europa noch in den USA mit Smartphones präsent ist. Dennoch setzte der chinesische Hersteller 45,5 Millionen Geräte ab. Hauptzielmärkte waren Indien und China. ZTE schaffte es im Jahresvergleich nicht in die Top-5.

Globaler Smartphonemarkt nach IDC
Hersteller 2013 2012 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Samsung 313,9 Mio. 31,3 % 219,7 Mio. 30,3 % +42,9 %
Apple 153,4 Mio. 15,3 % 135,9 Mio. 18,7 % +12,9 %
Huawei 48,8 Mio. 4,9% 29,1 Mio. 4,0 % +67,5 %
LG 47,7 Mio. 4,8 % 26,3 Mio. 3,6 % +81,1 %
Lenovo 45,5 Mio. 4,5 % 23,7 Mio. 3,3 % +91,7 %
Andere 394,9 Mio. 39,3 % 290,5 Mio. 40,1 % +35,9 %
Gesamt 1.004,2 Mio. 725,3 Mio. +38,4 %
IDC Worldwide Mobile Phone Tracker, January 2014

"Der Smartphone-Boom wird vor allem durch große Displays und Geräte aus dem Niedrigpreissektor befeuert," sagte IDC-Analyst Ryan Reith. "Dabei spielen vor allem 'billige Smartphones' eine immer größere Rolle. Die IDC-Daten belegen, dass die Geräte aus dem Niedrigpreissegment immer stärker nachgefragt und schon bald einen Großteil der verkauften Produkte ausmachen werden. Ausschlaggebend dafür sind Märkte wie China oder Indien, wo vor allem Smartphones für unter 150 US-Dollar reißenden Absatz finden."

Insgesamt seien im Jahr 2013 etwa 1,004 Milliarden Smartphones verkauft worden. Das entspräche einem Zuwachs von 38,4 Prozent. 2012 wurden noch 725,3 Millionen Geräte abgesetzt. "Die abgesetzten Mengen und das starke Wachstum zeigen, dass auch 2013 die Popularität von Smartphones enorm gestiegen ist," sagt Ramon Llamas, IDC Research Manager. "2011 erreichten die Smartphone-Verkäufe weltweit noch 494,4 Millionen Geräte. Innerhalb von zwei Jahren haben sich also die Verkaufszahlen verdoppelt, was zum einen auf eine hohe Nachfrage der Endkunden zurückzuführen ist und zum anderen zeigt, das Hersteller immer mehr auf Highlight-Smartphones setzen."

Globaler Handymarkt (inkl. Smartphones) nach IDC
Hersteller 3. Quartal 2013 3. Quartal 2012 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Samsung 446,7 Mio. 24,5 % 409,4 Mio. 23,6 % +9,1 %
Nokia 251,0 Mio. 13,8 % 335,6 Mio. 19,3 % -25,2 %
Apple 153,4 Mio. 8,4 % 135,9 Mio. 7,8 % +12,9 %
LG 70,0 Mio. 3,8 % 56,6 Mio. 3,3 % +23,6 %
Huawei 55,5 Mio. 3,0 % 47,5 Mio. 2,7 % +16,7 %
Andere 845,2 Mio. 46,4 % 753,1 Mio. 43,3 % +12,2 %
Gesamt 1.821,8 Mio. 1.738,1 Mio. +4,8 %
IDC Worldwide Mobile Phone Tracker, January 2014

Die Computer-Telefone hätten damit gut 55 Prozent vom gesamten Handy-Markt ausgemacht. Im Vorjahr lag der Gesamtanteil noch bei 41,7 Prozent. Insgesamt wurden 2013 nach Angaben der Analysten 1,822 Milliarden Mobiltelefone verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Gesamtvolumen somit um 4,8 Prozent. Auch im Gesamtmarkt für Mobiltelefone führt Samsung das Ranking mit 446,7 Millionen ausgelieferten Geräten an. Nokia verkaufte 251 Millionen Stück im Vergleich zu 335,6 Millionen aus dem Vorjahr. Damit sank der Marktanteil der Finnen von 19,3 auf 13,8 Prozent, was aber immer noch zu Platz zwei reichte. Auf den weiteren Plätzen folgen Apple, Huawei und LG. (roh)