Menü

Smartphone-Benchmarks: Manipulationen haben kaum Auswirkungen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Neue Benchmarks für Mobilgeräte legen nahe, dass es nicht viel hilft, wenn Hersteller die Prozessoren und Grafikchips ihrer Mobilgeräte gezielt übertakten, um in den Leistungsvergleichsprogrammen besser abzuschneiden. Wir haben alte und neue Version verschiedener Benchmark-Apps auf 13 Smartphones laufen lassen, in den meisten Fällen unterscheiden sich die Ergebnisse nicht sehr stark. Es gibt aber auch Ausnahmen, die die Schummeleien zweier Hersteller offenlegen. Für diese Ergebnisse gibt es unterschiedliche Erklärungen, erklärt Hannes Czerulla.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf ct.de:

(mho)